Paradores-Reise durch das grüne Spanien

8-tägige Paradoresreise entlang der grünen Küste Kantabriens

Eine kontrastreiche Paradores-Reise entlang der grünen Küste Kantabriens mit malerischen Fischerorten, einsamen Sandstränden und einer Bergwelt, die zum Träumen anregt.

  • Santillana del Mar und die Höhlen von Altamira
  • Nationalpark Picos de Europa
  • Gijón - geschichtsträchtige Handels- und Industrie­stadt
  • Ribadeo - verträumter Fischerort
  • Vilalba - Thermalwasserquellen
Zur 80 jährigen Geschichte der Paradores

Im Jahre 1910 erteilte die Regierung dem Marquis de la Vega Inclán den Projektauftrag, eine Hotelstruktur zu schaffen, die es zu jener Zeit in Spanien praktisch nicht gab. Die Hotels sollten den Ausflüglern Unterkunft bieten und das Bild Spaniens im Ausland fördern.
Im Jahre 1926 veranlasste De la Vega Inclán im Rahmen dieses Projektes aus der 1911 geschaffenen Königlichen Fremdenverkehrsverwaltung heraus den Bau einer Unterkunft in der Sierra de Gredos, um die Wunder der Landschaft dieser Gegend für den Tourismus zu öffnen.
König Alfons XIII war von der Idee begeistert und wählte höchstselbst den Standort aus. Im August desselben Jahres wurde mit den Bauarbeiten begonnen, die am 9. Oktober 1928 mit der feierlichen Eröffnung durch den Monarchen ihren Abschluss fanden. So war das erste Haus der späteren Gruppe Paradores de España, der Parador Gredos, entstanden. Nach Eröffnung dieser ersten Einrichtung wurde der „Ausschuss der Paradore und Gasthäuser des Reiches“ gegründet. Die Bestrebungen gingen dahin, die ursprüngliche Idee zu verfeinern und sich ausgewählter kunstgeschichtlicher Denkmäler und Landschaften von besonderer natürlicher Schönheit für die Einrichtung neuer Paradore zu bedienen.
Die Konjunktur der goldenen zwanziger Jahre, der Erfolg des ersten Hotels und die bevorstehende Iberoamerika-Ausstellung festigten das Projekt und ermutigten den Bau neuer Paradore, sowohl in denkmalgeschützten Gebäuden als auch in Neubauten, unter anderen in Oropesa (1930), Úbeda (1930), Ciudad Rodrigo (1931) oder Mérida (1933). Zeitgleich wurden die ersten in das Netzwerk integrierten Unterkünfte für Motortouristen eröffnet, wie Manzanares (1932), Bailén (1933) oder Benicarló (1935). Über die Jahre breiteten sich die Paradore über das gesamte Gebiet Spaniens aus. Diese Zeit war geprägt durch die Entwicklung von Infrastrukturbauten wie Straßen, Eisenbahnen, Flughäfen, Häfen…
Der Bürgerkrieg brachte natürlich nicht nur eine Stagnation, sondern einen Rückschritt für den Fremdenverkehr. Einige der Gasthäuser der Gruppe wurden beschädigt oder als Lazarette benutzt, doch nach Kriegsende wurde die Idee erneut aufgegriffen. Mit neuem Schwung wurden die bestehenden Paradore restauriert und wiedereröffnet.
In der Zeit nach dem Bürgerkrieg wurden Paradore mit unterschiedlichen Zielsetzungen geschaffen, unter anderem, um als Kulissen zur Erinnerung an die bedeutendsten Ereignisse des Bürgerkrieges zu dienen, wie im Falle des Parador Andujar oder mit dem Ziel, die touristischen Attraktionen Spaniens zu fördern. Die Adaptierung des Klosters San Francisco in Granada, mitten im Alhambragelände gelegen, fand in dieser Zeit statt (1945). Heute zählt es zu den attraktivsten Paradoren.
In den 1960er Jahren, zeitgleich mit der beeindruckenden Entwicklung Spaniens als Touristenziel, wuchs die Gruppe von 40 auf 83 Paradore. In jener Zeit waren Paradore Schauplätze für so bedeutende Ereignisse wie die Erarbeitung eines Verfassungsentwurfes im Parador Gredos (1978), die Unterzeichnung des Vorprojektes für eine Satzung Kataloniens im Parador Vic (1978) oder die Unterzeichnung der autonomen Satzung Andalusiens in Carmona (1980). Aber auch Neueröffnungen fanden statt.
Während des vergangenen Jahrzehnts verknüpfte Paradores Tradition mit Fortschritt: man setzt eindeutig auf Umweltbewusstsein, erhebliche Investitionen in die Renovierung der Häuser, Entwicklung von Initiativen auf den Gebieten Forschung und Entwicklung, Einführung neuer Technologien und Stärkung der Qualität als wichtigste Voraussetzung für die von der Gruppe angebotenen Hotelleistungen.

Tag 1 + 2 l Sonntag + Montag l Parador von Limpias

Ihr erster Zielort ist Limpias, im Tal des Flusses Asón in Kantabrien gelegen. Der Einfluss des Kantabrischen Meeres ist spürbar und wenige Kilometer nördlich befindet sich der Ort Laredo direkt am Meer. Der 750 ha große Naturpark von Cabárceno, 15 km von Santander entfernt, führt Sie in eine wunderschöne Naturlandschaft, die 1990 zum Naturpark erklärt wurde. Ein Besuch in Santander, der alten bedeutenden Hafenstadt und bis heute als Kurort bekannt lohnt sich ebenso für einen Besuch wie natürlich Bilbao mit dem Guggenheim-Museum. Der Parador in Limpias befindet sich in der ehemaligen Sommerresidenz des Beraters von König Alfons XIII. aus dem 20. Jahrhundert.

    • So wohnen Sie

      Parador de Limpias- Herrschaftlicher Palast aus dem 20. Jahrhundert
      Der neue Parador von Limpias liegt auf dem Grundstück des Palastes von Eguilior, dem ursprünglichen Sommersitz des Rats der Minister unter König Alfons XIII.. Der rustikale Baustil, die großen Balkone und elemente des Jugenstils zeichnen den Parador architektonisch aus, der alle Komforts eines Hotels seiner Kategorie aufweist. Umgeben von einem 55.000m2 großen ökologisch ausgezeichneten Naturgebiet bietet dieser Parador mehr als nur eine Übernachtungsgelegenheit. In seinem Restaurant werden traditionelle Speisen der Region angeboten.
      Weiterlesen...

    Tag 3 l Dienstag l Parador von Santillana del Mar

    Heutiger Zielort ist das Städtchen Santillana del Mar, im äußersten Westen Kantabriens, das auch den Beinamen "die Stadt der drei Lügen" trägt - denn es ist weder heilig (santa), noch eben (llana), noch liegt es am Meer (mar). Dennoch lohnt es sich, diesen Ort kennenzulernen. Seine Straßen, Paläste und Herrschafts­häuser, die Stiftskirche Santa Juliana und seine Museen warten nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Ganz in der Nähe befindet sich auch die Altamira-Höhle, bekannt für ihre steinzeitliche Höhlenmalerei und zum Weltkulturerbe erklärt. Der Parador in Santillana del Mar befindet sich in einem architektonisch typischen Landhaus der Region.

    • Zubuchbare Reisebausteine

      Altamira-Höhle

      Von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt ist die Altamira-Höhle bekannt für ihre steinzeitliche Höhlenmalereien (um 13.000 v. Chr.) und waren die ersten steinzeitlichen Felsbilder, die entdeckt wurden. Die Höhle besitzt einen unregelmäßig geformten Grundriss und ist etwa 270 Meter lang, besitzt einen Vorraum, eine Galerie und einen seitlichen Saal. Dort befindet sich eines der schönsten Beispiele der prähistorischen Höhlenmalereien. Die Zeichnungen sind etwa 13.000 Jahre alt und zeigen Bisons, Hirsche, Wildschweine, Pferde... Zu ihrer Ausführung wurde schwarz umrandeter, rot pigmentierter Ocker verwendet. Um ihre Erhaltung zu gewährleisten, wurden die Struktur der Höhle und die Malereien mit denselben bildnerischen Techniken minutiös in der sogenannten Neocueva des Museums von Altamira nachgebildet. So kann der Besucher alle Details des großen Bisongewölbes bewundern und die Werkstatt der prähistorischen Maler besichtigen, wo die verwendeten Techniken dieses Meisterwerks der Höhlenkunst erklärt werden.

      Die Besichtigung der Höhlen-Replik sollte langfristig vorreserviert werden.

      Tropfsteinhöhle El Soplao

      ca. 40 km von Santillana del Mar entfernt

      Hier betreten Sie die unterirdische Welt des Schweigens, des ewigen Tröpfelns und Sickerns in einem kalten und feuchten unterirdischen Labyrinth. Sie folgen dem Ruf der Steine – alte, gigantische, schweigsame Steine, aus 2 Hälften bestehend deren beide Teile sich sanft und langsam erreichen wollen… Außer ihrem hohen geologischen Wert befindet sich in der Höhle und ihrem Umfeld das archäologische Erbe der Bergwerksindustrie mit mehr als 20 Stollen. Die Bergwerksarbeiten haben hier ihre Spuren auch über Tage hinterlassen: Fördertürme, Brennöfen, Waschanlagen, Werkstätten,... (bequemes Schuhwerk, warme Kleidung – die Temperatur beträgt ca. 12°).

      Die Besichtigung der Höhle muß langfristig vorreserviert werden

    • So wohnen Sie

      Parador de Santillana del Mar - Landhaus im typischen Baustil der Region
      Dieses neue Landhaus wurde unter Beachtung der für die Zone typischen Architektur gebaut und passt sich architektonisch perfekt in die Umgebung dieses wunderschönen Ortes an.
      Komfortable Zimmer und eine angenehme Atmosphäre tragen dazu bei, im Hotel Entspannung und Ruhe zu finden.
      Weiterlesen...

    Tag 4 | Mittwoch l Parador von Cangas de Onis

    Heute erreichen Sie Cangas de Onis, das Herz Asturiens. Ein geschichtsträchtiger Ort, von dessen Geschichte, die römische Brücke, die Einsiedelei Santa Cruz sowie der Palacio Cortés zeugen. Der  Nationalpark Picos de Europa mit dem christlichen Heiligtum von Covadonga erwartet Sie mit faszinierenden Landschaften, die Sie auch wandernd entdecken können. Der Parador von Cangas de Onis befindet sich im ehemaligen Kloster von San Pedro de Villanueva aus dem 12. bis 18. Jahrhundert.

      • So wohnen Sie

        Parador de Cangas de Onís - Museums-Parador, Ehemaliges Kloster aus dem 12. -19. Jahrhundert
        Nach der Überlieferung wurde das Gebäude durch König Alfons I ("der Katholische") am 21. Februar 746 errichtet. Tatsächlich belegen Ausgrabungen bei Beginn des Umbaus in Parador diese Vorstellung. Unter dem Benediktinerorden wurde hierauf das derzeitige Kloster gegründet, das bis zur Säkularisierung im Jahr 1835 bestand. Zwei Räume mit archäologischen Fundstücken, insbesondere Keramik, die während der Umbauarbeiten ans Licht kamen, belegen diese lange Vergangenheit. Das Kloster steht seit 1907 unter nationalem Denkmalschutz. Ihm wurde ein Flügel hinzugefügt, der architektonisch und vom Baumaterial her gesehen perfekt harmoniert. Es ist ein Juwel, das in die grünen Ufer des Sella, in dessen Wassern es sich spiegelt, eingefasst wurde.
        Weiterlesen...
         

      Tag 5 l Donnerstag l Parador von Gijón

      In der geschichtsträchtigen Handels- und Industrie­stadt Gijón verschmelzen das Meer und die sanften Berghänge mit dem Stadtbild und machen Gijón so zu einer der attraktivsten Städte Nordspaniens. Das gesellschaftliche Leben sowie die festliche Atmosphäre laden zum Kennenlernen der Stadt ein. Der moderne Parador liegt mitten im Park Isabel la Católica - ideal, um die Stadt zu erkunden.

        • So wohnen Sie

          Parador von Gijón- Jahrhundertalte Mühle im regionalen Baustil
          Das Hotel befindet sich in einer hundertjährigen Mühle, im Park "Isabel la Católica", einem der schönsten Winkel von Gijón. Ein schöner Mühlteich verleiht dem Gelände eine harmonische und ruhige Atmosphäre. Die Nähe zum Strand San Lorenzo und zum Seemannsviertel Cimadevilla machen diesen Parador zu einem idealen Ort für einige unvergessliche Tage.
          Das Interieur ist geräumig, einladend und hell. In den Zimmern und Räumen wiederholt sich die Wärme der Umgebung. An den großen Fenstern erahnt man das nahe Meer.
          Weiterlesen...

        Tag 6 l Freitag l Parador von Ribadeo

        Dieses an der Grenze zwischen Galicien und Asturien liegende Fischerdorf zählt zu den wohl schönsten Ortschaften der Gegend und bildet mit seinen einsamen Stränden einen der Höhepunkte Ihrer Rundreise. Der Parador von Ribadeo befindet sich in einem für Galicien typischen Gebäude, direkt an der Flussmündung des Flusses Ribadeo.

          • So wohnen Sie

            Parador de Ribadeo - Galicisches Herrenhaus
            Der Parador de Ribadeo ist ein herrlicher Aussichtspunkt über der Flussmündung. Er ist in einem galizischen Herrenhaus am Fluss Eo untergebracht und liegt in einem wunderbaren, zur Urlaubszeit gut besuchten Fischerdörfchen. Das Hotel steht im Grünen und bietet einen Blick aufs Meer. Aufgrund seiner hervorragenden Lage an der Grenze zwischen Galicien und Asturien, bietet er einzigartige Ausblicke auf die Landschaft Galiciens, die Flussmündung Ribadeo und die asturischen Dörfchen auf der anderen Uferseite. Im Hotel empfängt den Besucher ein elegantes und gepflegtes Fischerflair. Die Gästezimmer sind gemütlich und ihr Ausblick sowie das Panorama vom Restaurant aus sind einfach unübertroffen.
            Weiterlesen...

          Tag 7 l Samstag l Parador von Vilalba

          Über Meira, einen hübschen eigentümlichen Ort, dessen Marktplatz der ehemalige Kreuzgang eines im 12. Jahrhundert gegründeten Zisterzienserklosters ist, führt Sie Ihre Reise weiter in die nordöstliche Provinz Galiziens Lugo. Ihr heutiger Zielort ist Vilalba, 34 km nördlich von Lugo - unter den Römern lucus augusti genannt - wo die römische Vergangenheit in Form der beeindruckenden Stadtmauer noch bis heute spürbar ist. Die Flüsse Río Magdalena und Río Ladra haben die Gegend geprägt und einen interessanten Naturraum geschaffen. Der Thermalwasser führende See "Charca Medicinal del Alligal" lohnt einen Ausflug. Der Parador befindet sich in einem beeindruckenden Festungsturm, der typisch für Galicien ist.

            • So wohnen Sie

              Parador de Vilalba - Mittelalterlicher Burgfried - Turm aus dem 15. Jahrhundert
              Vilalaba liegt in der fruchtbaren Region "Terra Chá". Der Turm von Vilalba, in dem die Herren von Andrade und die Grafen von Vilalba wohnten, ist das Wahrzeichen der Stadt. Heute befindet sich der Parador in diesem ursprünglich zur Festung gehörenden Turm. Das Hotel bietet einige abgelegene und gemütliche Räume mit mittelalterlichem Flair im Turm, weitere Zimmer befinden sich in dem neuen, im Schatten des Turmes gebauten Steingebäude,  wo sich auch das Restaurant und die Bar befinden.
              Weiterlesen...

            Tag 8 l Sonntag l Abreise

            Heute reisen Sie ab oder verlängern Ihren Aufenthalt. Gerne sind wir Ihnen bei der Reservierung behilflich.

            Anschlussprogramme können individuell zusammen gestellt werden

              Reiseleistungen


              Sonstige Leistungen

              • ABANICO-Reiseinformationspaket inkl. vielseitigem Karten- und Informationsmaterial mit wertvollen Insider-Tipps
              • örtliche Steuern und Gebühren
              • Service: unser eigenes Büro in Granada mit 24-Stunden-Notfallservice garantiert Ihnen deutschsprachige Tourenassistenz und unbeschwertes Reisen


              Nebenkosten  l  nicht inkludierte Leistungen

              • An-/Abreise
                ► Gerne buchen wir für Sie Flüge zu tagesüblichen Preisen
                ► Gerne buchen wir für Sie einen Mietwagen zu tagesüblichen Preisen
              • Benzin, Maut- und Parkgebühren
              • Reise-Versicherungspakete
              • alle nicht erwähnten Speisen und Getränke
              • alle nicht erwähnten Führungen und Eintrittsgelder
              • persönliche Trinkgelder
              • Reisebausteine

              Wissenswertes

              Hier finden Sie allgemein gültige und wichtige Detailinformationen für Ihre Paradores-Reise.
               

              Wichtiger Hinweis
              Aufenthaltsdaten und Orte während der Rundreise können nicht geändert werden. 

              • Anreise

                Anreise

                Die Anreise ist bei dieser Reise nicht inkludiert und erfolgt in Eigenregie. Unsere Leistungen beginnen und enden ab dem Ort, der aus dem Leistungsabschnitt unserer Reisebeschreibungen hervorgeht (z.B. Flughafen im Reiseland). 
                Gerne buchen wir Ihre Flüge mit renommierten Fluggesellschaften zum aktuellen Tagespreis, rail&fly Tarife sind auf Anfrage möglich.
                Reisen Sie mit dem eigenen Auto an, sprechen Sie uns für weitere Informationen gerne an.
                Altenative Anreisemöglichkeit: wir verweisen auf das Programm „Zügig durch Europa“.

              • Klima

                Klima in Kantabrien

                Dank des Golfstroms ist das Klima in Kantabrien deutlich wärmer, als die geographische Lage vermuten ließe. Kantabrien gehört zu den regenreicheren Gebieten Spaniens, dabei ist die Niederschlagsmenge in den Gebirgen deutlich höher als an der Küste. Die Sommer sind warm bis heiß, die Winter mild. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 14º Celsius. In den Bergen liegt zwischen Oktober und März Schnee. Die trockensten Monate sind Juli und August mit Höchsttemperaturen um die 25º C, allerdings regnet es auch in den Sommermonaten.

              • Mietwagen

                Mietwagen-Reservierung

                Gerne reservieren wir Ihren Mietwagen für Sie.
                Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Bilddarstellung und den Fahrzeugspezifikationen lediglich um eine Beispielillustration der Fahrzeugklasse handelt (Irrtum vorbehalten). Eine Reservierung ist nur für eine Fahrzeugklasse, nicht aber für ein bestimmtes Fahrzeug möglich.

                Wir arbeiten ausschließlich mit renommierten, zuverlässigen Mietwagen-Agenturen, die über ein eigenes Flughafenbüro für Schnellabwicklungen verfügen. Damit entfallen aufwändige Transferzeiten zu entfernt liegenden Billig-Mietwagen-Niederlassungen, ein funktionierender Kundenservice ist gewährleistet.

                Garantiert neuwertige Mietwagen: Kategorie Kleinwagen z.B. Ford Fiesta, mit Rückerstattung der Selbstbeteiligung, Vollkaskoschutz und Diebstahlschutz mit Rückerstattung der Selbstbeteiligung (inkl. Glas und Reifen), Flughafen Servicepauschale, lokale TAX, Voll-Voll-Tankregelung inkl. Kreditkartengebühr. 1 Fahrerlizenz - 2. Fahrerlizenz bei Abholung erwerbbar. Bitte beachten Sie, dass bei Abholung eine gültige Kreditkarte auf den Namen des Hauptfahrers als Kautionshinterlegung vorgelegt werden muss. Vorbehaltlich Änderungen und Ausnahmen - vertraglich gültig ist unsere verbindliche Auftragsbestätigung.

                Einwegmieten, Cabrios, Limousinen, Luxus-Limousinen, Fahrer-Service sind auf Wunsch gegen Aufpreis möglich.

              • Unser eigenes Agentur-Büro in Granada

                Unser eigenes Agentur-Büro in Granada

                Unsere eigene Incoming-Agentur in Granada mit über 30jähriger Erfahrung ist mit unseren Leistungsträgern in Spanien und Portugal bestens verlinkt. Von hier aus wird Ihre Reise logistisch vorbereitet und organisiert. Wir setzen mit unseren langjährigen Mitarbeitern vor Ort auf auserwählte, persönliche Kontakte, um unseren Gästen authentische und sozialverträgliche Reiseerlebnisse bieten zu können. Unsere perfekt deutschsprachigen Kollegen in Granada stehen Ihnen als Reiseassistenz mit einem 24-Stunden-Notfall-Telefon stets zur Verfügung.

              • Versicherung

                Versicherung

                In unseren Reisepreisen sind keine Reiseversicherungsangebote enthalten.
                Da mehrere Faktoren, die Sie nicht beeinflussen können, dazu führen können, dass Sie die Reise nicht antreten können, empfehlen wir allen Reisenden den Abschluss einer Reiserücktritts-, Reiseunfall- und Reisekrankenversicherung (bei Wanderreisen zusätzlich eine Bergungskostenversicherung). Bei der Reiserücktrittsversicherung sollte darauf geachtet werden, dass auch nicht-medizinische Schadensfälle für Sie und Ihre Familie abgedeckt sind. Auslandskrankenschein oder Krankenversichertenkarte sollten mit ins Reisegepäck. Wir empfehlen unseren Reisenden eine Reiseversicherung der Allianz Global Assistance. Tarife, Konditionen und Direktbuchungsmöglichkeit finden Sie hier (Hartmann und Seiz oHG)

              • Sonderrabatt Goldene Tage

                Sonderrabatt Goldene Tage

                Días Doradas - Goldene Tage ab 55+

                Freuen Sie sich über Sonderpreise ab einem Alter von 55+! Profitieren Sie von bis zu 30% Ermäßigung für jeden Zimmertyp. Das Kontingent ist limitiert, bleibt vorbehaltlich Verfügbarkeit und findet nur auf individuelle Reise-Arrangements Anwendung.

              Auf einen Blick

              Ihr Kontakt zu uns

              Auf einen Blick

              Preise

              8-tägige Selbstfahrer-Reise

              DZ pro Person

              405,00 €

              Aufpreis Einzelzimmer

              305,00 €

              Aufpreis Halbpension

              195,00 €


              Termine

              Anreise immer sonntags

               

              Buchungsanfrage

              Juliane Lottko
              Reiseberaterin
              Telefonische Beratung
              Tel. +49-711-83 33 40

              Montags bis Freitags
              10.00 bis 17.00 Uhr

              Kundenstimmen

              Hat Spaß gemacht. Herzlichen Dank für die professionelle und unkomplizierte Vorbereitung. 

              Thomas Z.

              Nordspanien stand schon lange auf unserer Reiseliste und diese Reise in Verbindung mit einer Paradorreise zu machen war ein Wunsch, den wir uns erfüllt haben. Wir waren voll und ganz zufrieden mit der Reise, der Abwicklung, der Information in der Vorbereitung und der Bearbeitung unserer Wünsche. Wir haben schon jetzt zwei neue Planungen im Blick, mit denen wir sicherlich auf Sie zukommen werden. Von Barcelona nach Bilboa oder umgekehrt und von Jerez nach Almeria. Vielen Dank für diese schöne Reise!!!

              Stefanie K. & Jörg P.

              Die Reise mit dem La Robla Express und das Begleitprogramm führen durch eine wunderbare, üppige und fruchtbare "Voralpen"-Landschaft, die vom Massentourismus noch unversehrt ist. Ein spezielles Erlebnis ist der Aufenthalt in den Waggons des historischen Schmalspurzuges; (fast) aller übliche Komfort ist vorhanden - in Puppenstuben-Grösse! Da kommt fast ein wenig Pionier- und Abenteuerstimmung auf. Eine sehr empfehlenswerte, abwechslungsreiche, hervorragend geführte und unvergessliche Reise für anpassungsfähige und flexible Reisende mit Lust auf nicht Alltägliches.

              Dieter G.

              Die Reise war für uns ein tolles Erlebnis. Die Menschen freundlich, obwohl außer im Hotel, fast niemand Englisch oder Deutsch versteht. Die Verständigung ist meistens lustig. Der Besuch von Alcazar in Sevilla, und Alhambra in Granada, wo wir uns fast den ganzen Tag aufhielten, wird uns noch lange im Gedächnis bleiben. Es war grandios.Das Vorbuchen der Eintrittskarten ist optimal. Keine Warterei. Die letzte Woche verbrachten wir in San Jose an der Cabo de Gata. Wir konnten uns erholen. Das Tollste an unsere Wohnung war die eigene Dachterrasse. Überraschenderweise waren wir die Einzigen mit Halbpension. Somit hatten wir abends einen Koch und eine Bedienung nur für uns allein. Unsere Wünsche wurden alle umgesetzt und erfüllt.  Mathilda, unsere Bedienung, des Deutschen und Englischen nicht mächtig, setzte ihren Translator ein, und es wurde eine wunderschöne Woche. Die Vorfreude auf diesen Urlaub war groß und sie wurde erfüllt. 

              Wilfried H.
              • Nordwestspanien
                Kantabrien » weiterlesen
              • Nordwestspanien
                „Französischer Weg“ » weiterlesen
              • Nordwestspanien
                Galicien - Das grüne Spanien » weiterlesen
              • Nordwestspanien
                ASTURIEN Archäologie und Akustik – Klangerlebnisse der besonderen Art in der Höhlenwelt Asturiens » weiterlesen