Auf Großer Tour durch Katalonien

Auf Großer Tour durch Katalonien

15-tägige Selbstfahrerreise

Die Gran Tour de Catalunya

Auf großer Tour durch Katalonien unterwegs: die Gran Tour de Catalunya führt quer durch die vielfältige Region zwischen dem Mittelmeer und den Pyrenäen. Auf der Entdeckungsreise quer durch die katalanische Geschichte, Kunst, Gastronomie, Traditionen und Landschaften schauen Sie hinter die Kulissen – mitten hinein ins Herz katalanischen Empfindens und Lebensart.

Unsere Reise führt Sie durch Raum und Zeit zu monastischen Kleinoden, Sie tauchen ein in die Welt der Iberer, Griechen, Katharer und Römer, flanieren durch Naturparks und zu stillen und bewegten Bildern, entdecken Landschaften die Künstler inspirierten.

Die Gran Tour ist ebenso eine Tour für Feinschmecker - dass man in Katalonien ausgezeichnet schlemmen kann, ist längst kein Geheimnis mehr. In Katalonien schmeckt man die unterschiedlichen Landschaften wirklich auf dem Teller. Vom Meer bis in die Berge, von Olivenhainen über Weinstöcke, auf den Reisfeldern und in den Muschelbänken, wachsen und gedeihen hier leckere Spezialitäten.

Inspiration Katalonien

Faszination Pyrenäen

Tag 1 l Ankommen - Montserrat

Individuelle Anreise nach Barcelona.

Bei Fluganreise Übernahme Ihres Mietwagens am Flughafen. Fahrt zum Montserrat, dem heiligen Berg der Katalanen, wo noch heute viele Pilger die Schwarze Madonna verehren und der gregorianische Gesang der Benediktiner erklingt: Besichtigung der sehenswerten Anlage.

Hotelbezug für 1 Nacht.

Tag 2 l Penedes - Tarragona

In Sitges begegnen Sie dem verehrten katalanischen Künstler Santiago Rusiñol.  In seiner Sammlung befinden sich auch einige Originale des jungen Pablo Picasso, seine Villa war seinerzeit Treffpunkt bohèmer Künstlergruppen.

Weinreben bestimmen die Weiterreise durch das Wein- und Cava-Anbaugebiet des Penedès. Die vom Wein geprägte Landschaft wird durch sanfte Hügel, Pinienwälder, trutzige Burgen und jahrhundertealte Weingüter durchzogen. Unter den zwölf katalanischen Weinregionen ist das Pendès eine Besonderheit, denn dort wird nicht nur Wein, sondern auch Cava hergestellt. Der katalanische Schaumwein wird im traditionellen Verfahren der Flaschengärung, der Méthode Champenoise, produziert und steht dem französischen Champagner in nichts nach.
Sie besuchen ein alteingesessenes Weingut, das für seine Weine mit historischen Reben und einem guten Cava - der katalanischen Schaumwein - bekannt ist. Nach der Weinprobe geniessen Sie ein katalanisches Winzer-Picknick.

Durch das Penedès führt Sie die alte Römerstrasse ins römische Tarraco – das heutige Tarragona und ehemalige Hauptstadt der römischen Provinz Hispania citerior.  In der Glanzzeit römischer Kultur entstanden neben vielen Tempeln und Villen, das beeindruckende Aquädukt, der römische Zirkus, das Forum, ein Triumphbogen und natürlich das Amphitheater.

Tag 3 | Ebrodelta

Sie verlassen Tarragona für einen Tagesausflug in den Naturpark Ebrodelta, der als Schwemmland im Mündungsdelta des Ebro entstand. Während des Spanischen Bürgerkriegs fanden entlang des Flusses Ebro dramatische Schlachten statt. Das Feuchtbiotop Ebrodelta ist heute durch den Reisanbau bestimmt, die Reisfelder sind umgeben von einem Mosaik von  Süßwasser- und Brackwasserlagunen, von mit Röhricht bewachsenen Ufergebieten, Sumpflandschaften und Weideflächen. Etwa 350 unterschiedliche Vogelarten leben zumindest „saisonweise“ im Delta und machen es zu einem beliebten Reiseziel für Birdwatcher.

Die Nähe zum Meer und die Mäander machen die Region zu einem einzigartigen Reiseziel für Meeres-Gastronomie. Eine Bootsfahrt bringt Sie zu den Muschelbänken, hier geniessen Sie fangfrische Muscheln und Austern, gepaart mit einem frischen Cava… im Anschluss können Sie optional ein kulinarisches „Delta-Menü“ mit diversen Reis- und Paella-Spezialitäten serviert bekommen.

Tag 4 l Reus - Priorat

Auf dem Weg ins Weinanbaugebiet Priorat statten Sie der kleinen Jugendstil-Stadt Reus einen Besuch ab: die Geburtsstadt von Antoní Gaudí galt als Hauptstadt des spanischen Vermuts. Das Vermut-Trinken war lange Zeit ein Bestandteil der sonntäglichen Lebensart. Noch heute sagt man in Katalonien “fer un vermut“ und meint damit das Aperitif-Trinken vor dem Mittagessen. Der mit Kräutern und Gewürzen angereicherte Wein erlebt aktuell wieder eine neue Glanzzeit. Nach einem Stadtbummel mit Besuch des Gaudí-Zentrums verkosten Sie im Vermut-Museum verschieden Sorten des traditionellen Stadtgetränks.

Auf dem Markt von Reus können Sie katalanische Leckereien für ein köstliches Picknick in der einzigartigen Weinkultur-Landschaft des Priorat einkaufen. Sie tauchen ein in eine der extremsten Weinregionen Spaniens  von bezaubernder Schönheit - mit kargen Schiefersteinböden, die üppig von Pinienwäldern, Oliven- und Mandelkulturen umrankt werden.

Tag 5 l Priorat

Heute bieten wir eine kleine Wanderung durch die Weinberge der DOC Priorat mit den "Llicorella" genannten Schieferböden. Die Weinbauern und Winzer des Priorat haben der zerklüfteten Gebirgslandschaft Meter für Meter elegant geschwungene Weinterrassen abgerungen, diese einzigartige Kulturlandschaft anzusehen ist die reine Freude! Jahrhunderte relativer Armut haben der Region letztlich einen Schatz beschert, um den die Welt sie beneidet: Unberührte Natur in einer Gebirgslandschaft von magischer Schönheit, deren Reinheit und Frische ihres Gleichen sucht.

Besuch einer Weinkellerei mit Degustation. Besuch des ehemaligen Kartäuserklosters Scala Dei. Beim ländlichen Mittagessen im romantischen Bergdorf Siuranella lauschen Sie der Sage um eine maurische Königin…

Tag 6 l Zisterzienser – Llerida – Pyrenäen-Romanik

Im Laufe des 12. Jahrhunderts dehnte sich die Grafschaft Barcelona Richtung Süden im Kampfe gegen die maurischen Königreiche aus. Tarragona und Lleida, mitsamt der ganzen Region bis zum Fluss Ebro, wurden erobert und wiederbevölkert. Dabei spielten Gründungen von neuen Klöstern und zweier Kathedralen eine entscheidende Rolle. Einige dieser Klöster sind heute immer noch aktiv. Sowohl das überwältigende romanische und gotische Erbe im Stile der damals vorherrschenden zisterziensischen Architektur, als auch die durch ausgedehnte Pinien- und Eichenwälder, Olivenhaine und Weinberge gekennzeichnete Landschaft lassen eine Tour durch diese Bezirke zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Die Spiritualität und das Mönchtum können Sie beim Besuch eines Klosters im berühmter Zisterzienser-Dreieck kennenlernen.

Auf der abwechslungsreiche Weiterreise in Richtung Pyrenäen ändert sich das Landschaftsbild kontinuierlich – sehr eindrucksvoll erlebbar während der Fahrt von Lleida entlang des Pyrenäen-Flusses Segre, durch die Berge des Montsaec, den Congost de Mont-rebei bis zur ehemaligen Flößerstation La Pobla de Segur. Liebenswürdige Gastfreundschaft erleben Sie bei einem herzhaften katalanischen Mittagessen in familiärer Atmosphäre in einem kleinen Bergdorf. Während der Fahrt ins Boí-Tal rückt die schöne Kulisse der schneebedeckten Hochpyrenäen immer näher.

Tag 7 l Val de Boí –UNESCO-Weltkulturerbe + Nationalpark Aigüastortas

Vor mehr als 1.000 Jahren entstanden im Vall de Boí sieben kleine Bergdörfer, an die sich wohl niemand erinnern würde, wären zu jener Zeit nicht auch neun romanische Dorfkirchen gebaut worden. Vom 11. bis zum 13. Jhdt. sind diese kleinen „multifunktionalen“ Kirchen im lombardischen Stil erbaut worden, außen schlicht und mit hohen schmalen Glockentürmen, innen bunt und breitflächig ausgemalt. Die Abgeschiedenheit hat dazu beigetragen, dass zumindest einige dieser Kirchen noch fast originalgetreu erhalten sind. Nachmittags Naturspaziergang oder Wanderung in der malerischen Pyrenäen-Gebirgslandschaft des Aigüestortes Nationalpark – ein stilles, friedvolles Natur-Paradies mit kristallklar mäandernden Gewässern und einer reichen Flora und Fauna.

Tag 8 l Val d´Arán – La Seu d´Urgell

Schöne Landschaftsfahrt durch die Hoch-Pyrenäen mit dem Hochtal Val d´Aran. Auch hier dominiert die romanische Dorfarchitektur. Über den Bonaigua-Pass verlassen Sie die alpine Stimmung und tauchen wieder ein in die mediterranen Vor-Pyrenäen und den Naturpark von Cadí-Moixeró, der atemberaubende Blicke auf die charakteristische Silhouette des Pedraforca-Massivs eröffnet. Pablo Picasso wurde hier von der abgeschiedenen Bergwelt mit ihrer roten Erde und den ockerfarbenen Häusern inspiriert – sein Stil begann sich zu ändern. Es sind keine Originale die im kleinen Picasso-Zentrum hängen, dennoch ist es Ihr Besuch wert!

Spät am Nachmittag erreichen Sie die alte Bischofsstadt La Seu d´Urgell mit seinem historischen Stadtkern und der  einzigen in Katalonien erhaltenen Romanischen Kathedrale (12. Jhdt.). La Seo d´Urgell ist Sitz eines Bischofs, der gleichzeitig einer der beiden Staatsoberhäupter des Fürstentums Andorra ist. Diese Stadt gilt als die Keimzelle Kataloniens. Sehenswert neben der Altstadt ist der Olympia-Park des Segre, Austragungsort der olympischen Wildwasserwettkämpfe 1992.

Sie wohnen herrschaftlich im historischen Parador von La Seu d'Urgell, er befindet sich direkt neben der Kathedrale. Teile des ehemaligen Kreuzgangs sind in den Parador integriert.

Übernachtung im Parador La Seu d'Urgell für 1 Nacht

So wohnen Sie

Parador de La Seu d'Úrgell **** (Region Katalonien)

Historischer Parador - katalanische Romanik kombiniert mit moderner Architektur

Am Zusammenfluss der Ströme Valira und Segre, dort wo die Gebirgskette Sierra de Cadí das Land überwacht, befindet sich die wichtigste nördliche Stadt der Provinz Lleida, La Seu d´Urgell. Der Besucher findet den Parador direkt neben der romanischen Kathedrale, dem bestgehüteten Schatz des Ortes, in einer sehenswerten Umgebung inmitten der Natur, die Ausflügler, begeisterte Wanderer und Touristen anzieht, die bereit sind, das Paradies Andorra zu entdecken. Vom Parador de La Seu d’Urgell wird Ihnen der Kreuzgang aus der Renaissance gefallen, der auf spektakuläre Weise an die elegante und moderne Innenraumgestaltung des übrigen Gebäudes angepasst wurde. Das beheizte Schwimmbad, die Sauna, das Solarium und die komfortablen Einrichtungen im Allgemeinen bieten eine ideale Übernachtungsgelegenheit, um die Schönheiten der katalanischen Pyrenäen zu entdecken.

Wissenswertes zu Parador de La Seu d'Úrgell **** (Region Katalonien)

Tag 9 l La Seu d´Urgell – Cerdanya - Vulkanregion La Garrotxa

Ceretanier und Katharer – im 6. Jhdt. lebten die Iberer in kleinen Stammesgemeinschaften in der Cerdanya, weit oben in den Pyrenäen. Hannibal ist mit seinen Elefanten hier entlang gezogen. Im Espai Ceretània tauchen Sie ein in die Geschichte der Ceretanier.

Kleinode am Wegesrand: Llívia - Eine Enklave jenseits der spanisch-französischen Grenze. In dem malerischen kleinen Dörfchen fällt es heute schwer sich vorzustellen, dass es einst die Stadtrechte waren, die den Ort davor bewahrten, in die Hände des französischen Königs übergeben zu werden. Nur einer schlauen List war es zu verdanken, dass Llívia im zwischen Karl V und Ludwig XIV geschlossenen Pyrenäenfrieden nicht an Frankreich fiel. In dem kleinen Stadtmuseum steht eine historische Apothekeneinrichtung, die teilweise noch aus der Zeit vor dem Pyrenäenfrieden stammt.

Die Berge werden nun wieder flacher – es finden sich viel kleine Dorfweiler und einsame, schwer zugängliche Talschaften. Im Kloster Santa María de Ripoll bewundern Sie das großartige Triumphbogen-Portal mit komplexer Ikonographie und in San Joan de les Abadesses sehen Sie eine atemberaubend schöne Kreuzigungsgruppe aus dem 13. Jhdt.

Eine kulinarische Besonderheit erwartet Sie mit der „Cüina volcánica“ – landestypsiche Spezialitäten aus den fruchtbaren Vulkanböden der Garrotxa. Das rustikale Landgasthaus wird Sie bezaubern!

Sie übernachten im mittelalterlich-romantischen Dorf Santa Pau in der Vulkanregion La Garrotxa.

Tag 10 l Ausflug in die Alta Garrotxa

Ein weiterer Ausflug führt Sie in die Bergwelt der Grenzregion zwischen Frankreich und Katalonien – zu den einsamen, uralten Bergdörfern der Alta Garrotxa. Entdecken Sie die Ruinen alter Burgen, hübsche kleine Dörfer, einsame Kirchen und romanische Brücken. Ein Naturspaziergang und ein gemeinsames Picknick laden ein zum Verweilen in der lieblichen Landschaft.

 

Tag 11 l Figueres – Dalí-Museum

Im mittelalterlichen Ort Besalú mit seiner spektakulären romanischen Brücke besuchen Sie ein ehemaliges Mikwe – ein jüdisches Ritualbad aus dem 13. Jh.

In Figueres folgen Sie zu Fuß der Spur der Ameisen – sie führt direkt zum Dalí-Museum. Im ehemaligen Wohnhaus, Atelier und Mausoleum von Dalí  können neben Kunstwerken auch Möbeln auch persönliche Gegenstände des Malers betrachtet werden.

Gegenüber des Museums beziehen Sie Quartier im legendären Hotel Durán – im traditionellen Restaurant wird abends ein köstliches Menü serviert.

Tag 12 l Das Empordá – Costa Brava - Cadaqués

Die Reise führt Sie zu einem der größten und ältesten Klöster der Costa Brava. Hoch oben im Küstengebirge liegt spektakulär das Kloster San Pere de Rodes. Der Legende nach geht seine Gründung auf Mönche zurück, die hier einen wertvollen Schatz in Sicherheit gebracht haben sollen. Bei ihrer Flucht aus Rom, so sagt man, sollen sie die Gebeine des Heiligen Petrus mit sich geführt haben. Die Lage am Meer kommt uns heute romantisch vor, doch in früheren Jahrhunderten war so ein Standort durchaus gefährlich. Trotz dicker Schutzmauern wurde das einflussreiche Kloster mehrmals von Piraten überfallen, von französischen Soldaten angegriffen und geplündert. Auch wenn die einstigen Schätze des Benediktinerklosters längst verloren gegangen sind, so ist die Anlage bis heute noch mehr als beeindruckend.

Kurz vor der französisch-spanischen Grenze ergiessen sich die Pyrenäen-Ausläufer in das Mittelmeer, es ist der östlichste Zipfel der Iberischen Halbinsel - das Cap de Creus mit seiner bizarren Karstlandschaft. Geniessen Sie am Leuchtturm stille Momente und die Gelegenheit einer kleinen Wanderung.

Am Nachmittag erreichen Sie den wunderschönen Künstlerort Cadaques und geniessen am Abend in lockerer Atmosphäre ein vielgängiges Gourmet-Menü – der kulinarische Höhepunkt der Gran Tour de Catalunya!

Tag 13 l l Dalí in Portlligat + Girona

In der kleinen Bucht von Portlligat befindet sich das ehemalige Wohnhaus des Surrealisten. Hier tauchen wir ein in die bunte Welt des exzentrischen Malers. Die beeindruckende Landschaft im Naturpark Cap de Creus hat den Surrealisten Salvador Dalí Zeit seines Lebens nicht mehr losgelassen hat. Hier, in Portllligat, lebte und arbeitete er viele Jahre lang, Seite an Seite mit Gala, seiner Frau. Ein exzentrisches Paar, das eine ganz spezielle Beziehung miteinander verband.

Nachmittags entdecken Sie die liebliche Landschaft des L´Empordá mit ihren  geschichtsträchtigen mittelalterlichen Dörfern. Auf einem Hügel gelegen, gründeten die Iberer vor 2500 Jahren ihre erste Siedlung - Ullastreet. Stille und Vergangenheit treffen hier zusammen. Monells mit seinem arkadenumsäumten Marktplatz - hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Oder auch die kleinen mittelalterlichen Ortschaften Peratallada und Pals - auch hier ist der Charme  vergangener Zeiten spürbar.

Bei den archäologischen Ausgrabungen von Empúries  (MAC Empúries), der alten griechisch -römischen Stadt, haben Sie Gelegenheit für einen Strandspaziergang.

Am Abend erreichen Sie Girona.

Hotelbezug für 2 Nächte.

Tag 14 l Girona

Die historische Altstadt von Girona hat noch viel von ihrem Zauber von einst bewahrt. Rundgang durch enge Gassen zur gotischen Kathedrale mit Kreuzgang und Schatzkammermuseum (Schöpfungsteppich 11.Jhdt.) Außerdem: die Abtei San Pere de Galligants, Kirche San Feliú, arabische Bäder sowie guterhaltene Reste des ehemaligen Judenviertels.

Am Abend lassen Sie diese unvergessliche Reise in einem traditionellen Restaurant in Girona ausklingen.

Tag 15 l Fahrt nach Barcelona und Abschied von Katalonien

Der Kreis schließt sich in Barcelona. Nach einer Panoramarundfahrt durch die Stadt haben Sie noch die Gelegenheit, das in herrlicher Aussichtslage hoch über der Stadt gelegene Katalanische Nationalmuseum mit einer bedeutenden Sammlungen katalanischer Kunst, u.a. der romanischer Fresken aus den Hochpyrenäen oder die vielbeachtete Sammlung des Katalanischen Modernisme zu besuchen.

Individuelle Verlängerung der Gran Tour de Catalunya.

Reiseleistungen

  • 14x Übernachtungen mit reichhaltigem Frühstück in handverlesenen 4-5* Hotels - bitte wählen Sie Ihren Kategorie-Wunsch!
  • 1x gutes 4* Stadthotel / wahlweise gutes Landhotel in /  bei Girona
  • 2x historisches Luxus-Hostal in exklusiver Lage direkt am Strand
  • 1x elegantes Privathotel in Cadaqués
  • 1x gutes Landhotel im Naturpark La Garrotxa
  • 1x historischer Parador de La Seo d´Urgell
  • 1 rustikal-katalanisches Abendessen
  • 1 x Weinkellereibesuch mit Degustation und "Pica-Pica"
    (gerne organisieren wir weitere Bodega-Besuche, auch Fachbesuche)
  • Eintritt romanische Kirchen im Boí-Tal
  • Bring- und Holtransfer zum Nationalpark Aigüastortas
  • Roadbook mit Ausflugstipps, Wandervorschläge, Besichtigungsmöglichkeiten

Sonstige Leistungen

  • ABANICO-Reiseinformationspaket inkl. vielseitigem Karten- und Informationsmaterial mit wertvollen Insider-Tipps
  • örtliche Steuern und Gebühren
  • Service: unser eigenes Büro in Granada mit 24-Stunden-Notfallservice garantiert Ihnen deutschsprachige Reiseassistenz und unbeschwertes Reisen

Nebenkosten l nicht inkludierte Leistungen

  • An-/Abreise
    ► Gerne buchen wir für Sie Flüge zu tagesüblichen Preisen
    ► Gerne buchen wir für Sie einen Mietwagen zu tagesüblichen Preisen
  • Benzin, Maut- und Parkgebühren
  • Reise-Versicherungspakete
  • alle nicht erwähnten Speisen und Getränke
  • alle nicht erwähnten Führungen und Eintrittsgelder
  • persönliche Trinkgelder
  • Reisebausteine

Hier finden Sie allgemein gültige und wichtige Detailinformationen für Ihre Reise.

Anreise

Die Anreise ist bei dieser Reise nicht inkludiert und erfolgt in Eigenregie. Unsere Leistungen beginnen und enden ab dem Ort, der aus dem Leistungsabschnitt unserer Reisebeschreibungen hervorgeht (z.B. Flughafen im Reiseland).

Gerne buchen wir Ihre Flüge mit renommierten Fluggesellschaften zum aktuellen Tagespreis, rail&fly Tarife sind auf Anfrage möglich.
Reisen Sie mit dem eigenen Auto an, sprechen Sie uns für weitere Informationen gerne an.

Klima in Katalonien

In Katalonien herrscht vorwiegend mildes Mittelmeerklima mit durchschnittlichen Temperaturen zwischen 15 und 25°C, mit heißen trockenen Sommern im Landesinneren und heiß-feuchten Sommern an der Küste. Die Winter sind an der Küste mild, im Landesinneren feucht kalt. Frühling und Herbst zeichnen sich durch angenehme Reisetemperaturen aus, die Durchschnittstemperatur im April liegt bei 16, im Mai bei 19, im September bei 24 und im Oktober bei 20 Grad Celsius. Im Winter ist das Klima generell eher mild und niederschlagsreich.

Mietwagen

Die Übernahme Ihres Mietwagens erfolgt im Flughafengelände am Zielflughafen.
Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Bilddarstellung und den Fahrzeugspezifikationen lediglich nur um eine Beispielillustration der Fahrzeugklasse handelt (Irrtum vorbehalten). Eine Reservierung ist nur für eine Fahrzeugklasse, nicht aber für ein bestimmtes Fahrzeug möglich.

Wir arbeiten ausschließlich mit renommierten, zuverlässigen Mietwagen-Agenturen, die über ein eigenes Flughafenbüro für Schnellabwicklungen verfügen. Damit entfallen aufwändige Transferzeiten zu entfernt liegenden Billig-Mietwagen-Niederlassungen, ein funktionierender Kundenservice ist gewährleistet.

Garantiert neuwertige Mietwagen: Kategorie Kleinwagen z.B. Ford Fiesta, mit Rückerstattung der Selbstbeteiligung, Vollkaskoschutz und Diebstahlschutz mit Rückerstattung der Selbstbeteiligung (inkl. Glas und Reifen), Flughafen Servicepauschale,, lokale TAX, Voll-Voll-Tankregelung inkl. Kreditkartengebühr. 1 Fahrerlizenz - 2. Fahrerlizenz bei Abholung erwerbbar. Bitte beachten Sie, dass bei Abholung eine gültige Kreditkarte auf den Namen des Hauptfahrers als Kautionshinterlegung vorgelegt werden muss. Vorbehaltlich Änderungen und Ausnahmen - vertraglich gültig ist unsere verbindliche Auftragsbestätigung.

Einwegmieten, Cabrios, Limousinen, Luxus-Limousinen, Fahrer-Service sind auf Wunsch gegen Aufpreis möglich

Unser eigenes Agentur-Büro in Granada

Unsere eigene Incoming-Agentur in Granada mit über 30jähriger Erfahrung ist mit unseren Leistungsträgern in Spanien und Portugal bestens verlinkt. Von hier aus wird Ihre Reise logistisch vorbereitet und organisiert. Wir setzen mit unseren langjährigen Mitarbeitern vor Ort auf auserwählte, persönliche Kontakte, um unseren Gästen authentische und sozialverträgliche Reiseerlebnisse bieten zu können. Unsere perfekt deutschsprachigen Kollegen in Granada stehen Ihnen als Reiseassistenz mit einem 24-Stunden-Notfall-Telefon stets zur Verfügung.

Versicherung

In unseren Reisepreisen sind keine Reiseversicherungsangebote enthalten.
Da mehrere Faktoren, die Sie nicht beeinflussen können, dazu führen können, dass Sie die Reise nicht antreten können, empfehlen wir allen Reisenden den Abschluss einer Reiserücktritts-, Reiseunfall- und Reisekrankenversicherung (bei Wanderreisen zusätzlich eine Bergungskostenversicherung). Bei der Reiserücktrittsversicherung sollte darauf geachtet werden, dass auch nicht-medizinische Schadensfälle für Sie und Ihre Familie abgedeckt sind. Auslandskrankenschein oder Krankenversichertenkarte sollten mit ins Reisegepäck.

Wir empfehlen unseren Reisenden eine Reiseversicherung der Allianz Global Assistance. Tarife, Konditionen und Direktbuchungsmöglichkeit finden Sie hier (Hartmann und Seiz oHG)

Termine

Termine frei wählbar!

Ganzjährig buchbar

Beste Reisezeit
April - Juni
September - Oktober

Preise pro Person

Preise auf Anfrage!

Bitte wählen Sie Ihren Hotel-Kategorie-Wunsch:

  • Charmant
  • Elegant
  • Exquisit
  • Paradores

Ihr Kontakt zu uns

Monica Baur-Martinez
Reiseberatung & Geschäftsführung

Telefonische Beratung
Tel: +49 711 83 33 40

Montags bis Freitags
10.00 bis 17.00 Uhr