Luxuszugreise mit dem El Transcantabrico Gran Lujo

14-tägige Luxus-Zugfahrt mit dem Schmalspurzug durch Nordspanien vom Baskenland bis Galicien

Der exklusive El Transcantábrico Gran Lujo mit nur 14 Suiten für maximal 28 Gäste erwartet Sie auf einer Reise durch Nordspanien voller Nostalgie und Eleganz. Die schroffe Küste des kantabrischen Meeres mit ihren beeindruckenden Landschaften, ihrer tausendjährigen Kultur und der köstlichen Gastronomie erstreckt sich vom Baskenland bis Galicien. Erleben Sie in einer Kleingruppe mit maximal 12 Gästen und Reiseleitung eine der luxuriösesten Zugreisen Europas kombiniert mit unterschiedlichsten Entdeckungen und Genüssen.

  • Fahrt mit dem komfortablen El Transcantábrico Gran Lujo von San Sebastián nach Santiago de Compostela
  • Bestens betreutes Reisen in deutsch geführter Kleingruppe mit maximal 12 Gästen
  • Genuss pur: Gourmet-Menüs, Gala-Dinner und edle Weine an Bord für Sie bereits inklusive
  • Besuch des Guggenheim-Museums in Bilbao
  • San Sebastián – Welthauptstadt der Gastronomie
  • Mittelalterliches Laguardia
  • Entspannung im Spa in La Hermida
  • Luarca – weiße Stadt an der grünen Küste Asturiens
  • Porto: UNESCO-Weltkulturerbe

Auf einen Blick

Ihr Kontakt zu uns

Auf einen Blick

Preise

14-tägige Luxus-Zugreise

DZ pro Person

8.320,00 €

Aufpreis Einzelzimmer

3.620,00 €

Termine

mind. 8 bis max. 12 Gäste

 

Buchungsanfrage

Ramona Stetter
Reiseberaterin
Telefonische Beratung
Tel. +49-711-83 33 40

Montags bis Freitags
10.00 bis 17.00 Uhr

Kundenstimmen

Die Reise war sehr schön und abwechslungsreich. Sie war sehr gut organisiert und alles hat gut geklappt. Wir hatten sehr gutes Infomaterial von Abanico. Die Hotels waren alle gut ausgesucht in sehr zentraler Lage. Gerne nahmen wir auch die Empfehlungen und Tips in den Reisebausteinen von Abanico an. Wir werden sie auf jeden Fall weiterempfehlen und unsere nächste Reise mit ihnen planen.

Beate S.

Service absolut klasse. Wenn auch nur telefonisch war die Beratung und Betreuung ausgesprochen individuell und persönlich. Wir buchten 2015 die Paradoresrundreise in den spanischen Pyrenäen. Eigene Anreise mit den Motorrädern. Ein absoluter Traumurlaub.

Mary-Carmen P.-R.

Das Zugerlebnis mit dem LaRobla Express von Bilbao nach Leon ist einfach herrlich.
Das Programm war so ausgewogen, dass es weder eine Hektik noch eine Langeweile gab. Und das zu einem mehr als günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hans K.

Die Reise war sehr gut organsiert vom Ablauf und von der Auswahl der Kulturgüter. Die Zeitplanung war gut durchdacht und die Vorschläge der Besichtigungen waren ebenfalls gut durchdacht. Es war sehr gut, dass wir in Granada und Sevilla schon die Eintrittskarten und die Guides hatten - das hat sehr viel Zeit gespart. Alles in allem eine sehr interessanten Reise, die mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Vielen Dank.

Regine K. & Gesine H.
  • Zentralspanien
    MADRID Stadtrundgang durch Alcala de Henares » weiterlesen
  • Zentralspanien
    MADRID 500. Jubiläum des Todestags von Hieronymus Bosch » weiterlesen
  • Zentralspanien
    KASTILIEN-LEÓN » weiterlesen
  • Zentralspanien
    SPANIEN - RUTA DE LA VÍA DE LA PLATA Mit dem Motorrad auf der Route der Silberstraße » weiterlesen

Tag 1 l Flug nach Bilbao (A)

Das äußerst reizvolle Baskenland empfängt Sie in Bilbao mit einer Stadtrundfahrt. Auf Ihrer Weiterfahrt durch die Rioja Alavesa sehen Sie einige der bekannten Weinkellereien. In Álava beziehen Sie Ihr Hotelzimmer für die kommenden zwei Nächte. 
Übernachtungsort: Álava, 4*-Hotel Viura vorgesehen

    Tag 2 l Schätze der Rioja (F/A)

    Beim heutigen Besuch eines herrschaftlichen Weingutes in der Rioja verkosten Sie edle Weine. Anschließend begegnen Sie einem Meisterwerk des Star-Architekten Frank Gehry: Bodegas Marqués de Riscal – ein extravagantes und im wahrsten Sinne des Wortes glänzendes Beispiel postmodernen Bauens. Weiter geht die Fahrt nach Haro durch das Barrio de la Estación. Hier wird Wein-Geschichte spürbar. Weiterfahrt in das mittelalterliche Städtchen Laguardia. Beim Aufstieg auf den Stadtturm bezaubert das weite Ebro-Tal.
    Übernachtungsort: Álava, 4*-Hotel Viura vorgesehen

      Tag 3 I Gaumenfreuden in San Sebastián (F/A)

      Fahrt durch das landschaftlich sehr reizvolle Baskenland nach San Sebastián. Das Seebad zählt zu den schönsten Städten an der baskischen Küste. Gelegen an einer herrlichen Bucht, umgeben von den Ausläufern der Pyrenäen, bietet die Stadt muntere Lebendigkeit, eine außergewöhnlich gute Gastronomie und ein abwechslungsreiches Kulturangebot. Nach Ihrem Bummel durch den Fischereihafen und der wunderbaren Aussicht vom Berg Monte Igueldo haben Sie Zeit, die Stadt in Eigenregie zu erkunden. Abends erwartet Sie ein Pintxos-Hopping in der Altstadt.
      Übernachtungsort: San Sebastián, 4*-Hotel Barceló Costa Vasca vorgesehen

        Tag 4 l Willkommen an Bord! (F/M/A)

        Der Tag beginnt mit einem Bummel entlang der berühmten Strandpromenade. Zum Mittagessen treffen Sie die anderen Gäste Ihrer Zugreise. Anschließend fahren Sie per Bus nach Bilbao, wo der elegante El Transcantábrico Gran Lujo bereits auf Sie wartet. Genießen Sie Ihr Willkommensgetränk und lassen Sie sich von der Atmosphäre an Bord verzaubern. Die Fahrt startet in Richtung Valle de Mena.
        Übernachtungsort: Sonderzug El Transcantábrico

          Tag 5 I Bilbao und Santander (F/M/A)

          Ihr Tag beginnt, während der Zug nach Bilbao rollt. Sie besichtigen die dynamische Stadt und das berühmte Guggenheim-Museum, das zweite Gehry-Spektakel auf Ihrer Reise. Weiterfahrt nach Santander, der eleganten Hauptstadt Kantabriens. Nach einer geführten Besichtigung haben Sie freie Zeit, um bei einem Spaziergang durch die Stadt zu bummeln. Am Abend haben Sie die Möglichkeit, das Gran Casino de Santander zu besuchen.
          Übernachtungsort: Sonderzug El Transcantábrico

            Tag 6 l Tag Potes und Cabezón de la Sal (F/M/A)

            Fahrt bis Unquera, von dort aus bringt Sie ein Bus nach Potes. Auf dem Weg durchqueren Sie die beeindruckende Schlucht Desfiladero de la Hermida. Nach Besichtigung der entzückenden kantabrischen Kleinstadt Potes können Sie im Spa La Hermida entspannen. Weiter geht es nach Cabezón de la Sal. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung – Sie haben die Möglichkeit, in Comillas das märchenhafte Landhaus El Capricho von Antoni Gaudí zu besichtigen.

              Tag 7 I Santillana del Mar bis Arriondas (F/M/A)

              Besichtigung der kleinen Stadt Santillana del Mar mit ihrem perfekt erhaltenen mittelalterlichen Zentrum. Danach besuchen Sie in Altamira die Neocueva, ein Museum, das die originalgetreue Reproduktion der besten Höhlenmalerei des Jungpaläolithikums zeigt. Nach dem Mittagessen rollen Sie mit Ihrem Zug nach Asturien, wo Sie Ribadesella mit der wunderbaren Strandpromenade und seinen Palästen besuchen. Sie übernachten in Arriondas.
              Übernachtungsort: Sonderzug El Transcantábrico

                Tag 8 I Picos de Europa und Oviedo (F/M/A)

                Heute erreicht der Gran Lujo das Herz Asturiens. Busfahrt in den Nationalpark Picos de Europa – zu den Gipfeln Europas, zum Enol-See und bis zum Wallfahrtsort Santuario de Covadonga. Danach geht es weiter nach Oviedo, der Hauptstadt des Fürstentums Asturien. Nach der Stadtbesichtigung können Sie hier Ihre freie Zeit genießen.
                Sie übernachten in Candás. 

                  Tag 9 I Luarca – Die weiße Stadt an der Grünen Küste (F/M/A)

                  Sie beginnen diesen Tag in Avilés, einem tausend Jahre alten Ort mit wunderschönem historischen Zentrum. Danach fahren Sie weiter nach Gijón am Golf von Biskaya. Nach dem Mittagessen bringt Ihr Zug Sie nach Luarca, der Weißen Stadt an der Grünen Küste.
                  Übernachtungsort: Sonderzug El Transcantábrico

                    Tag 10 l Strand der Kathedralen (F/M/A)

                    Von Ribadeo aus, wo Sie später noch eine Stadtbesichtigung unternehmen, fahren Sie per Bus an der Küste von Lugo entlang bis zum Strand der Kathedralen, einer Landschaft mit schroffen Steilküsten, Sandstränden und Buchten. Nachmittags erreichen Sie die bildhübsche Stadt Viveiro.
                    Übernachtungsort: Sonderzug El Transcantábrico

                      Tag 11 I Santiago de Compostela (F)

                      Heute nehmen Sie Abschied von Ihrem lieb gewonnenen Zuhause auf Schienen. Ihre Zugfahrt endet in Ferrol. Von dort aus bringt Sie ein Bus nach Santiago de Compostela. Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen das Zentrum der Stadt, die seit tausend Jahren Ziel der Pilger ist. Sie besuchen die prächtige Kathedrale und logieren im historischen Parador Reyes Católicos.
                      Übernachtungsort: Santiago de Compostela, 5*-Parador Reyes Católicos vorgesehen

                        Tag 12 I Rías Baixas: Spaniens Fjordküste (F/M)

                        Rías Baixas: Wilde Natur erwartet Sie in diesem Teil Galiciens. Auch volkstümliche Traditionen sind hier sehr lebendig: In den dicht bewachsenen Bergen lebt der Legende nach die Santa Compaña, die Heilige Gefolgschaft aus Hexen und Gespenstern. Verzaubern wird Sie auf jeden Fall die Fjordküste mit den zahllosen Inseln. Genießen Sie Ihre Bootsfahrt entlang der Fjordküste. Am Nachmittag überqueren Sie die Grenze zu Portugal und erreichen Porto.
                        Übernachtungsort: Porto, 4*-Hotel Teatro vorgesehen

                          Tag 13 I UNESCO-Weltkulturerbe in Porto (F/A)

                          Genießen Sie einen vollen Tag in Porto! Ein unvergleichliches Schauspiel von nostalgischen Geschäften, mittelalterlichen Gassen und liebenswerten Menschen erwartet Sie rund um das bunte Hafenviertel.
                          Übernachtungsort: Porto, 4*-Hotel Teatro vorgesehen

                            Tag 14 I Abschied und Rückreise (F)

                            Transfer zum Flughafen und Rückflug.

                              Auf einen Blick

                              Buchungsanfrage

                              Preise

                              14-tägige Luxus-Zugreise

                              DZ pro Person

                              8.320,00 €

                              Aufpreis Einzelzimmer

                              3.620,00 €

                              Termine

                              mind. 8 bis max. 12 Gäste

                               
                              Ramona Stetter
                              Reiseberaterin
                              Telefonische Beratung
                              Tel. +49-711-83 33 40

                              Montags bis Freitags
                              10.00 bis 17.00 Uhr

                              Reiseleistungen

                              • Flüge mit Lufthansa Frankfurt – Bilbao und Porto – Frankfurt in der Economy Class
                              • 8-tägige Fahrt im Sonderzug El Transcantábrico Gran Lujo mit 7 Übernachtungen an Bord
                              • 5 Übernachtungen in Komfort-Hotels in Álava, San Sebastián und Porto
                              • 1 Übernachtung im De-luxe-Hotel in Santiago de Compostela
                              • Ständige deutschsprachige Reiseleitung und zusätzlich lokale Reiseleitung
                              • Ausflüge, Vorträge, Besichtigungen und Transfers deutschsprachig laut Reiseverlauf
                              • Sämtliche Eintrittsgelder für die Besichtigungen laut Reiseverlauf
                              • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
                              • Infopaket mit Reiseliteratur
                              • Reise-Sicherungsschein

                              Nebenkosten  l  nicht inkludierte Leistungen

                              • Reise-Versicherungspakete
                              • alle nicht erwähnten Mahlzeiten
                              • alle nicht erwähnten Eintrittsgelder
                              • persönliche Trinkgelder

                               

                              Diese Reise wird von unserem Team für den Reiseveranstalter Lernidee Erlebnisreisen organisiert.

                              Auf einen Blick

                              Buchungsanfrage

                              Preise

                              14-tägige Luxus-Zugreise

                              DZ pro Person

                              8.320,00 €

                              Aufpreis Einzelzimmer

                              3.620,00 €

                              Termine

                              mind. 8 bis max. 12 Gäste

                               
                              Ramona Stetter
                              Reiseberaterin
                              Telefonische Beratung
                              Tel. +49-711-83 33 40

                              Montags bis Freitags
                              10.00 bis 17.00 Uhr

                                                          Wissenswertes

                                                          Hier finden Sie allgemein gültige und wichtige Detailinformationen für Ihre Reise mit dem Transcantábrico Gran Lujo.

                                                          • Durchführung der Reise

                                                            14-tägige Luxus-Zugfahrt mit dem El Transcantabrico Gran Lujo

                                                            Mindestteilnehmerzahl: 8 Gäste 
                                                            Maximalteilnehmerzahl: 12 Gäste

                                                            Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 
                                                            21 Tage vor Reisebeginn

                                                          • Klima

                                                            Klima im Baskenland und La Rioja

                                                            Im Baskenland herrscht neben atlantischem Klima in Meeresnähe, im Landesinneren ein überwiegend kontinentales Klima. Das atlantische Klima ist durch viel Feuchtigkeit bei milden Temperaturen gekennzeichnet.

                                                            Im westlichen Teil der Rioja herrscht halbfeuchtes und im östlichen Teil halbtrockenes Klima, das bedeutet, dass es im nördlichen Rioja und Alavesa heiße und trockene Sommer gibt und kalte Winter, sogar mit Eis und Schnee und der Gefahr von Frühjahrs- und Herbstfrösten.

                                                            In der südlichen Rioja hat man es eher mit Trockenheit und zu großer Hitze zu tun. Hier macht sich der Einfluss des mediterranen Klimas bemerkbar. Zu Beginn des Frühjahrs wird das Klima durch warme Ostwinde und hohe Temperaturen bestimmt. Heiße und sonnenreiche Sommer mit kühlen Brisen in den Nächten

                                                            Klima in Galicien

                                                            Galicien liegt im Norden Spaniens und ist daher ein Teil des sogenannten "grünen Spaniens", das durch sein mediterranes, im Allgemeinen sehr mildes und feuchtes Klima, geprägt ist. Im Sommer liegen die Durchschnittstemperaturen bei 20°-25°, im Winter bei 8°-10°.

                                                            Besondere Reisezeit
                                                            15.07.-30.07. – Woche des Heiligen Apostels
                                                            Theater, Musik und Tanz in den Straßen, auf Plätzen und in verschiedenen Orten Santiagos.
                                                             

                                                            Klima in Kantabrien

                                                            Dank des Golfstroms ist das Klima in Kantabrien deutlich wärmer, als die geographische Lage vermuten ließe. Kantabrien gehört zu den regenreicheren Gebieten Spaniens, dabei ist die Niederschlagsmenge in den Gebirgen deutlich höher als an der Küste. Die Sommer sind warm bis heiß, die Winter mild. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 14º Celsius. In den Bergen liegt zwischen Oktober und März Schnee. Die trockensten Monate sind Juli und August mit Höchsttemperaturen um die 25º C, allerdings regnet es auch in den Sommermonaten.

                                                          • Der Schmalspurzug El Transcantábrico Gran Lujo - Informationen

                                                            Der Schmalspurzug El Transcantábrico Gran Lujo - Informationen

                                                            Im Transcantábrico Gran Lujo reisen Sie in den Originalabteilen von 1923 - ein einzigartiges zughistorisches Erbe! Ausgestattet zu einem hochkomfortablen 5*-Hotel auf Rädern mit dem entsprechenden Service für allerhöchste Ansprüche. Tägliche Presse, eine Bibliothek, eine Auswahl an Videos stehen Ihnen zur Verfügung. Der Zug besteht aus 4 Salons und 14 Gran Lujo Kabinen. Von diesen 14 Kabinen sind 10 mit Ehebetten und vier mit Doppelbetten ausgestattet. Insgesamt finden im Transcantábrico Gran Lujo 30 Passagiere Platz.

                                                            Die Gran Lujo Suiten
                                                            Sie wohnen in einer komfortablen Suite mit Wohnraum, separatem Schlafzimmer und Bad in exklusiver Ausstattung. Einrichtung: Bett, Sofa im Wohnraum – das in ein weiteres Bett verwandelt werden kann – Einbauschrank, Safe, Schreibtisch, Fernseher, Video- und Musikanlage, Multimedia-Computer mit Internetanschluss, Telefon, Minibar, Klimaanlage und WLAN. Komfortables Bad ausgestattet mit einer Massagedusche, einer Dampf-Sauna, Fön und Bademantel.

                                                            Details
                                                            Ehebett (1,5m x 2m) oder Doppelbett (0,75m x 2m)
                                                            Sofa-Bett (0,85m x 1,80m)
                                                            Größe der Suite inkl. Bad ca. 10m²

                                                            Die Salonwagen
                                                            Das reichhaltige Frühstück wird in den komfortablen Salons eingenommen. Die Bar ist ganztägig geöffnet. Es gibt einen Pub, in dem jeden Abend Feste und Livemusik stattfinden. Alkoholische Getränke sind nicht im Preis inkludiert.

                                                            Das Leben an Bord
                                                            Ein professionelles Team steht rund um die Uhr zu Ihrer Verfügung: Lokführer, Küchenpersonal, Kellner, ZugbegleiterInnen, Busfahrer etc. Nachts hält der Zug, damit Sie in Ruhe schlafen können und den Zug jederzeit verlassen können. Der Zug wird durch einen komfortablen Reisebus begleitet, der für die Ausflüge und Besichtigungen zur Verfügung steht.

                                                          • Zur Geschichte der spanischen Eisenbahn

                                                            Zur Geschichte der spanischen Eisenbahn

                                                            Die Geschichte der spanischen Eisenbahn beginnt auf Kuba, Kolonie Spaniens bis 1898. Am 10. November 1837 wurde hier, 28 km von La Havanna entfernt, der erste Zug Spaniens eingesetzt. Den Hintergrund lieferte der Zuckerrohranbau, der dadurch einfacher und schneller in den Hafen nach Havanna und somit ins Mutterland exportiert werden konnte. Einer der für den Bau der Eisenbahnlinie verantwortliche Ingenieur war der Katalane Miquel Biada. 
                                                            Mitte des 19. Jahrhunderts wurde auch auf dem spanischen Festland der Traum dieser Technik Wirklichkeit. Am 28. Oktober 1848 wurde die 30 km lange Bahnstrecke zwischen Barcelona, das sich immer mehr zu einer aufstrebenden Handelsstadt am Meer entwickelte, und Mataró, wo sich Teile der Textilindustrie niedergelassen hatten, eröffnet und damit die erste Bahnlinie auf der Iberischen Halbinsel ins Leben gerufen. Dadurch wurden zwei damals dringende Probleme des Landes gelöst: Das schlecht ausgebaute Straßensystem und die Bedrohung durch die Bandeleros, jenen Straßenräubern, die in ganz Spanien und so auch in Katalonien aktiv waren. Der damalige Zug bestand aus 25 Wagen und bei seiner ersten, 58 Minuten dauernden Fahrt begleiteten 900 Reisende den Zug.
                                                            Im Gegensatz zu den meisten Ländern Europas, die die englische Spurweite von 1.435 mm einführten, wählte Spanien eine Spurweite von „6 kastilischen Fuß“, 1.674 mm, die später auf 1.688 mm erweitert wurden. Begründet wurde diese Breite durch die geografischen Besonderheiten Spaniens. Durch eine größere Spurweite, so der Gedanke, würden stärkere Lokomotiven einsetzbar sein, wie es die vielen Bergketten Spaniens verlangten. Dies allerdings zum Nachteil eines mit dem Rest Europas verbundenen Güter- und Personenverkehrs.
                                                            Die zweite Bahnlinie Spaniens wurde 1851 von Königin Isabel II zwischen Madrid und Aranjuez eröffnet und kurz darauf bis nach Albacete erweitert. Auch hier spielten wirtschaftliche Interessen eine wichtige Rolle. Die landwirtschaftlichen Güter um Madrid, besonders die Erdbeeren aus Aranjuez, sollten schnell und gefahrlos in die Hauptstadt gebracht werden. 1855 besaß Spanien bereits ein 400 km umfassendes Eisenbahnnetz, deren Bauherren vor allem ausländische private Investoren waren. Im selben Jahr trat das erste spanische Eisenbahngesetz in Kraft, das den Bau weiterer Bahnlinien regeln sollte. Bis 1865 wuchs das spanische Bahnnetz auf 4.756 km an und wurde damit hinter England, dem Mutterland der Bahn, und Frankreich zum drittgrößten Europas.
                                                            Die ersten Schmalspurbahnen wurden 1877 gebaut. Anfang des 20. Jahrhunderts gab es in Spanien bereits 10.000 km Breitspur- und 5.000 km Schmalspurbahnlinien.
                                                            Da im spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) fast alle Bahnlinien und Züge zerstört wurden, verstaatlichte das Franco-Regime alle privaten 1.688 mm Breitspurgesellschaften und das heutige Netz der Spanischen Staatseisenbahn (Red Nacional de los Ferrocarriles Españoles – kurz RENFE genannt) wurde gegründet. Die bis dahin aufgrund der verschiedenen privaten Betreiber existierenden 30 unterschiedlichen Signalsysteme und Vorschriften wurden vereinheitlicht und große Teile des Streckennetzes elektrifiziert, neue Lokomotiven und Eisenbahnwagen eingesetzt. Die Streckengeschwindigkeit stieg auf 140 km/h an. 1975 wurde die letzte Dampflok stillgelegt, es handelte sich um eine Mikado 1-4-1, die heute im Eisenbahnmuseum in Madrid zu sehen ist.
                                                            Nach Francos Tod in den 1980er Jahren war oberstes Ziel, den regionalen Transport zu verbessern. Es entstanden die sogenannten Cercanías, die Nahverkehrszüge. 1992 ging zur Weltausstellung EXPO 92 in Sevilla der Hochgeschwindigkeitszug AVE (Alta Velocidad Española) ins Netz, der seitdem Madrid mit Sevilla auf der 1.435 mm Regelspurweite verbindet und die früher 574 km (heute 471 km) von 6 Stunden Fahrzeit auf 2 Stunden und 15 Minuten verkürzte. Schnellzüge mit dem TALGO-RD Spurenweiten-Wechselsystem ermöglichen eine nahtlose Verknüpfung mit der alten Breitspurweite.
                                                            Schwerpunkt der spanischen Bahnpolitik heute ist die Erweiterung des Hochgeschwindigkeitsnetzes, was allerdings zu Lasten der übrigen Bahnlinien ging und scharfe Kritik besonders bezüglich der Kosten- Nutzung- Rechnung auslöste. Anfang 2005 kam es zu einer Teilprivatisierung der spanischen Eisenbahn und die Ära der RENFE wurde beendet. Zwei neue Gesellschaften wurden gegründet: Adif und Renfe Operadora. Die Adif verwaltet das staatliche Schienennetz und die Bahnhöfe, während Renfe Operadora als Eisenbahnverkehrsunternehmen sich um den Personen- und Gütertransport kümmert und in Ballungszentren auch einige Nahverkehrsbahnhöfe verwaltet. Nichts desto trotz liegt Spanien mit seinem Hochgeschwindigkeitsnetz von 2.665 km europaweit auf dem ersten Platz vor Frankreich und Deutschland und stellt hinter China das zweitlängste der Welt dar.

                                                          • Versicherung

                                                            Versicherung

                                                            In unseren Reisepreisen sind keine Reiseversicherungsangebote enthalten.
                                                            Da mehrere Faktoren, die Sie nicht beeinflussen können, dazu führen können, dass Sie die Reise nicht antreten können, empfehlen wir allen Reisenden den Abschluss einer Reiserücktritts-, Reiseunfall- und Reisekrankenversicherung (bei Wanderreisen zusätzlich eine Bergungskostenversicherung). Bei der Reiserücktrittsversicherung sollte darauf geachtet werden, dass auch nicht-medizinische Schadensfälle für Sie und Ihre Familie abgedeckt sind. Auslandskrankenschein oder Krankenversichertenkarte sollten mit ins Reisegepäck. Wir empfehlen unseren Reisenden eine Reiseversicherung der Allianz Global Assistance. Tarife, Konditionen und Direktbuchungsmöglichkeit finden Sie hier (Hartmann und Seiz oHG)

                                                          Auf einen Blick

                                                          Buchungsanfrage

                                                          Preise

                                                          14-tägige Luxus-Zugreise

                                                          DZ pro Person

                                                          8.320,00 €

                                                          Aufpreis Einzelzimmer

                                                          3.620,00 €

                                                          Termine

                                                          mind. 8 bis max. 12 Gäste

                                                           
                                                          Ramona Stetter
                                                          Reiseberaterin
                                                          Telefonische Beratung
                                                          Tel. +49-711-83 33 40

                                                          Montags bis Freitags
                                                          10.00 bis 17.00 Uhr