Genusswandern im Piemont: das Maira-Tal - ein Traum für Entdecker

12-tägige individuelle Valle Maira-Durchquerung mit kulinarischen und kulturellen Genüssen
 

  • unbeschwert Wandern ohne Gepäck - Gepäcktransport inkludiert
  • Genusswandern auf alten Wegen
  • Antipasti im Piemont - eine kulinarische Legende
  • Wandern mit Hund - hundefreundliche Reise

Bergwanderungen im Piemont: Durchquerung des Maira-Tals auf alten Säumer- und Schmugglerpfaden (P.O. und GTA). Verlassene Bergdörfer - einsame Bergseen - Gardetta-Hochebene – wildes Intersile-Tal - eindrückliche Passüberquerungen.

Das Wanderparadies Valle Maira

Uralte ehemalige Transport- und Handelswege durchkreuzen die Talschaft. Längst aus dem Wegenetz gestrichene, Jahrhunderte alte und dennoch intakte Steinbogenbrücken träumen von Passanten. Zahllose Pfade schlängeln sich an Ruinen vorbei und verlieren sich im Nichts. Ehemalige Militärstraßen führen nutzlos auf einsame Höhen. Für Wanderer von heute  paradiesische Zustände.

Gut essen und übernachten - ohne Gepäck leicht wandern

Direkt an den Wanderwegen befinden sich unsere ausgewählten Gasthäuser, wo Sie garantiert in Doppelzimmern übernachten. Die Restaurants mit ihren zahllosen piemonteser Antipasti sind allein schon ein Reise wert. Ein Hol- und Bringservice sowie ein Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft steht Ihnen zur Verfügung, ebenso wie eine deutschsprachige Tourenassistenz. So können Sie leicht und auf eigene Faust unbeschwert Wandern.

Wanderwegenetz Valle Maira
  • Grande Traversata delle Alpi GTA: Der alpine Weitwanderweg führt durch das Mairatal.
  • Via Alpina: Der europäische Weitwanderweg durchquert das Mairatal.
  • Percorsi occitani, P.O.: Dieser Rundwanderweg verbindet die zahlreichen Weiler und Alpen des Mairatals miteinander. Der Mairatalweg Percorsi occitani ist ein Rundwanderweg, welcher sich aus verschiedenen alten Wegen zusammensetzt. Auf der rechten Talseite führt er durch grösstenteils bewaldetes Gebiet, auf der linken Talseite durch meist offenes Gelände. Im oberen Mairatal durchquert er alpine, felsige Zonen über der Waldgrenze.Man bewegt sich Höhenlagen zwischen 600 m und 2500 m über Meer. Dem Wanderer bieten sich laufend wechselnde Landschaftsbilder und Einblicke in eine verschwundene Kultur. Das Gebiet ist stark entvölkert.
  • Sentiero Cavallero, Sentiero Icardi, Sentiero Frassati: sind wenig begangene Traumpfade mit technisch anspruchsvollen Abschnitten im Grenzgebiet zu Frankreich.
  • 200 km ehemalige Militärstraßen wollen von friedliebenden Menschen betreten werden.
  • Unzählige vergessene, namenlose Wege warten darauf, wieder entdeckt zu werden.
Einzigartige Kulturlandschaft im Valle Maira

Das im Südwesten des Piemont, in der Provinz Cuneo, an der Grenze zu Frankreich gelegene Mairatal ist eine vergessene Gegend der Seealpen, obwohl nur 100 km von der Hauptstadt Turin entfernt. Verlassene Weiler, lichte Wälder, weite Weiden prägen das Bild, welches dem Wanderer vom Valle Maira in Erinnerung bleibt.
Man stößt im Gelände immer wieder auf Mauerreste, überwucherte Wege und Pfade, Kapellen und Kirchen mit erstaunlich schönen Fresken, selbst an abgeschiedenen Orten. Man nimmt wahr, dass dies einmal eine bevölkerte Gegend gewesen sein muss. In alten Berichten kann man nachlesen, wie die Bewohner dieser Talschaft dem Boden eine kümmerliche Existenz abgerungen haben. Immer schon sind die jungen Leute deshalb abgewandert und dies ganz besonders in der Mitte des 20. Jahrhunderts im Gefolge der Industrialisierung. In der Gemeinde Marmora beispielsweise leben heute nur noch 25 Einwohner, verteilt auf 17 Weiler. Um 1900 waren es über 1000. Da immer weniger bewirtschaftet, verwandeln sich Äcker in Weideland, Weideland verbuscht, verbuschtes Land waldet ein. Von dieser Kulturlandschaft, welche sich die Natur zurückholt, geht eine besondere Faszination aus. Sie lässt keinen Wanderer unberührt.
Ausgetretene Pfade - Viele Weiler sind dem Verfall preisgegeben. Man geht auf ausgetretenen Pfaden in des Wortes nicht sprichwörtlicher Bedeutung: die ehemals von Mensch und Tier gut frequentierten Wege werden heutzutage nämlich nicht mehr betreten, es sei denn von ein paar Wanderern aus dem Norden auf der Suche nach Abwechslung und Erholung.
Es kommt vor, dass man tagelang niemandem begegnet. Sollte man dennoch jemanden antreffen, kann man sich der deutschen Sprache bedienen, denn Italiener nutzen den P.O. bisher kaum. Der Weg kann ab anfangs Mai bis zu den Schneefällen, in der Regel im November, begangen werden und ist gefahrlos, da frei von ausgesetzten Stellen und durchgehend gelb markiert. Er kann deshalb auch Familien mit Kindern empfohlen werden. Erforderlich sind etwas Ausdauer und feste Wanderschuhe.
Im Frühjahr kann in höher gelegenen Zonen noch Schnee liegen, was dort eine Begehung erschweren oder verunmöglichen kann. Entsprechend ausgerüstet könnte man jedoch die Tour auch im Winter unternehmen.

Tag 1 I Individuelle Anreise

Begrüßung mit einem Haus-Aperitif, die Toureninformationen werden Ihnen von unserem deutschsprachigen Tourenassistenten vorgestellt und übergeben. Liebevoll gekochtes, mehrgängiges piemonteser Abendessen mit vielen, vielen Antipasti!
Übernachtung in bzw. bei Marmora.

    Tag 2 I Dörfertour Alt Marmora

    Entdecken Sie die typische Architektur des Valle Maira in verlassenen Weilern wie z.B. die Fresken von Giovanni Baleison aus dem 15. Jahrhundert in der Kapelle von San Sebastiano.
    Piemonteser Abendessen und Übernachtung in bzw. bei Marmora.
    Gehzeit 3-4 h, 400 hm.

      Tag 3 I Colle Intersile - Alpe Chiot - Grange Torre - Palent

      Taxitransfer zur Borgata Superiore (1524 m). Auf altem GTA-Weg durch Lärchenwald über die Waldgrenze zum Colle Intersile (2076 m). Abstieg zur Alp Chiot mit Genepi-Anpflanzung (1980 m). Dem Bergbach entlang bergab durch das wilde Intersile-Tal zum eingewaldeten, verlassenen Weiler Grange Torre (1438 m) und gelangt danach auf altem Pfad hinauf zu den Weilern Clausegn und Curbia (1585 m) nach Palent (1479 m) zur Unterkunft. Abendessen und Übernachtung in Palent.                                                                                                                                                                                                                  Gehzeit 5 h 30, + 800 m, - 870 m.

       

        Tag 4 I Palent - Aramola - Ponte di Pessa - Caudano - Stroppo-Bassura

        Abstieg von Palent nach Aramola (1300 m) und danach 200 m vor der Kapelle della Madonna rechts auf altem Maultierweg durch den Wald hinunter zur einzigartigen Steinbogenbrücke Ponte di Pessa(865 m). Man geht über die Brücke und danach links hinauf auf die Hauptstrasse. Diese erreicht man bei den Häusern von Pessa. Links oberhalb der Häuser führt ein Wanderweg nach Caudano (1130 m). Im Dorf Caudano befindet sich ein ehemaliges Krankenhaus. Auffällige Fassade, schöne Steinbogenfenster. Nach der Dorfbesichtigung geht man wieder zurück vor das Dorf und nimmt links (Wegweiser S. Peyre Paschero bei Gabelung des Asphaltsträsschens nach Centenero) den gelb markierten Wanderweg nach S. Peyre (1238 m). Sehr schöner Wanderweg auf der Sonnenseite des Valle Maira. Bei der Kirche S. Peyre geht man bergab nach Stroppo-Bassura (937 m). An der Hauptstrasse in Dorfmitte befindet sich ein Restaurant im 1. Stock auf einer Terrasse. Von dort aus können Sie anrufen und den Transfer bestellen. Piemonteser Abendessen und Übernachtung in Marmora.                                                                                                                                                                                                                                           Gehzeit 4 h 30, + 400 m, - 920 m.

          Tag 5 I Colle della Cavallina - Colle Sabn Giovanni - Colle San Michele - Allemandi

          Nach dem Transport zum Colle della Cavallina(1940 m) geht man auf einem Waldweg 500 m hinunter zur Kapelle San Giovanni (architektonisch bemerkenswerter Rundbau, 1875 m). Hier besteht die Möglichkeit eines ungefährlichen Abstechers 250 m links bergab zum Fotomotiv Felsvorsprung Fremo Cuncunà. Zurück zur Kapelle nimmt man den gelb markierten Weg Percorsi Occitani P.O. hinab nach Elva-Serre(1839 m), wo sich eine Besichtigung der Kirche mit den einzigartigen Fresken von Hans Clemer (gehören zum Kulturschatz Italiens) lohnt. Schlüssel können Sie in der gegenüber liegenden Bar abholen. Der P.O. führt auf Strässchen zuerst bergab und dann ansteigend zum Weiler Chiosso Superiore (1673 m). Nach einer Bachüberquerung auf dem Percorso Occitano steigen Sie hinauf zum aussichtsreichen Colle San Michele (1907 m). Weiter geht es hinab auf einem bequemen Alpweg zur Unterkunft im Weiler Allemandi (1546 m). Abendessen uns Übernachtung in Allemandi.
          Gehzeit 5 h 15, + 440 m, - 830 m.

            Tag 6 I Allemandi – Ussolo – Maddalena – Grange Celletta – Colletto di Canosio – Chiesa San Giovanni – Canosio – L’Ubac – Marmora-Vernetti

            Auf dem P.O. in leichtem auf und ab, teils durch Wälder, teils durch sonnenbeschienene Hänge, erreichen Sie den Weiler Ussolo(1337 m). In Ussolo geht man rechts auf der Hauptstraße bergab, wobei man die Serpentinen an diversen Stellen abkürzen kann. Vor den Häusern des Weilers Maddalena überquert man die Talhauptstraße und geht bergab, bei der Abzweigung rechts über die Brücke, welche über den Maira-Wildbach führt. Gleich oberhalb der Brücke führt uns der gelb-blau markierte Wanderweg durch einen schattigen Wald hinauf in die verlassene Alp Grange Celletta(1845 m). Nach kurzer Strecke abwärts treten wir beim Colletto Canosio(1651 m) aus dem Wald und gehen rechts auf Fahrsträsschen zur Kirche San Giovanni(1651 m). Von dort und vom anschließenden Wanderweg bergab haben wir freien Blick zu den gegenüber liegenden Hängen des Monte Buch. Nach dem Dorf Canosio(1244 m) lohnt sich ein kurzer Abstecher rechts nach L’Ubac – einer Häusergruppe praktisch unter einem einzigen Dach. Nach kurzem Weg am Camping-Platz vorbei gelangen Sie zur Unterkunft in Marmora (1223m). Piemonteser Abendessen und Übernachtung in Marmora.
            Gehzeit 6 h 15, + 810 m, -1350 m.

              Tag 7 I Ruhetag

              Piemonteser Abendessen und Übernachtung in bzw. bei Marmora.

                Tag 8 I Colombata – Colle Rui - Chiappera - Ponte Maira

                Taxifahrt nach Colombata(1585 m), Auf Fahrsträsschen zur allein stehende Kirche Madonna delle Grazie(1994 m). Durch Weideflächen auf Pfad hinauf zum Colle Rui(2709 m). Vom folgenden Abstieg Einsicht in das Klettergebiet der Rocca Provenzale. Vorbei am Dorf Chiappera (1623 m) und weiter zur Unterkunft in Ponte-Maira (1401m). Abendessen und Übernachtung in Ponte Maira.
                Gehzeit 6.5 h, + 1120 m, - 1200 m.

                  Tag 9 I Ponte Maira – Colle Ciarbonet oder Colle Enchiausa – Chialvetta/Viviere

                  In Ponte Maira nimmt man den Wanderweg S12 hinauf zum Ciarbonet-Pass (2206 m). Es folgt ein 400 hm Abstieg vom Ciarbonet-Pass auf ehemaliger Militärstraße. Danach gelangt man bequem nach Chialvetta(1475 m),bzw. nach Viviere(1709 m). Bei guten Bedingungen kann man über den höher und über der Waldgrenze gelegenen Enchiausapass mit grandiosen Ausblicken ins Valle Unerzio gelangen. In diesem Fall in Ponte Maira den Weg zu Sorgenti Maira(Mairaquelle, Campingplatz) nehmen. Danach steigt man auf dem Wanderweg Sentiero Frassati(markiert) hinauf, lässt den Lago Visaisa(1990 m) rechts unten liegen und gelangt zum Lago d‘Apzoi(2296 m) mit dem Bivacco Bonelli (2323 m, unbewirtet). Vor dem Bivacco Bonelli verlässt man den Frassatiweg und steigt links hinauf auf den Colle d’Enchiausa(2736 m). Die letzten Meter erfordern Trittsicherheit. Auf einem Pfad gelangt man hinunter nach Viviere bzw. Chialvetta zur Unterkunft. Abendessen und Übernachtung in Chialvetta/Viviere.
                  Gehzeit 3 h 30, + 800, - 550 m (Ciarbonet – Viviere)
                  Enchiausa zusätzlich 3 h

                    Tag 10 I Chialvetta-Passo della Gardetta -Colle del Preit

                    Auf dem gelb und auch rotweiss markierten Wanderweg verlässt man talaufwärts das besiedelte Gebiet. Die Vegetation lässt höher steigend nach und man gelangt durch eine lehmig-steinige Zone an ehemaligen Bunkern vorbei auf den Gardetta-Pass(2440 m). Von hier hat man einen überwältigenden Blick über die Hochebene der Gardetta und zur dolomitenähnlichen Rocca La Meja(2840m). Der Wanderweg führt durch Alpweiden hinunter zum Rifugio della Gardetta(2337 m), wo man einkehren kann, und weiter hinab zum Colle del Preit( 2076m) am Rande der Gardetta-Hochebene. Dort rufen Sie Ihren Taxitransfer nach Marmora an. Abendessen und Übernachtung in Marmora.
                    Gehzeit 4 h, + 975 m (ab Chialvetta), + 730 m (ab Viviere), - 370 m

                      Tag 11 I Alpe Oliveto – Colle Sibolet – Punta Piovosa – Colle Intersile del Monte Festa – Monte Buch

                      Einzigartige und lange Bergkammtour über der Waldgrenze mit dem Monviso ständig im Blickfeld. Transport auf der Passstrasse zur Abzweigung (1897 m) Alp Oliveto. Auf dem Alpweg zur Alp Oliveto (2172 m) und danach wandern Sie  teils weglos über riesige Weideflächen auf den Marmora-Höhenweg zum Colle Sibolet (2532 m). Man geht links auf den Wegspuren hoch in Richtung Monte Tempesta (2679 m), biegt jedoch unterhalb des Gipfels links ab (weglos, Wegmarkierung durch Metallpfähle; Gipfelbesteigung hinauf und auf gleichem Weg hinunter möglich) und geht auf dem Bergkamm weiter zur Punta Piovosa (2601 m) und weiter hinab zum Colle Intersile del Monte Festa (2068 m). Alternativ kann ab Colle Sibolet der Weg rechts genommen werden zum Colle Intersile del Monte Tibert (2516 m) und links hinab zur Alp Chiot(1996 m), danach kurzer Aufstieg zum Colle Intersile del Monte Festa (2068 m). Auf dem Kamm weiter via Monte Festa (2130 m), Costa Chiggia (2158 m) zum Monte Buch (2111 m). Auf dem Alpweg gehen Sie hinunter zur Dorfkirche, 1538 m, und auf dem GTA-Weg hinunter in den Dorfteil Vernetti. - Als Abkürzung kann man vom Colle Intersile del Monte Festa auf Alpsträsschen hinunter zur Dorfkirche gelangen.
                      Gehzeit 6 h, + 750 m, - 1250 m

                        Tag 12 l Abreise

                        Abreise oder individuelle Verlängerung.

                          Reiseleistungen

                          • 11 x Übernachtung im Doppelzimmer mit Halbpension
                          • 8 x Gepäcktransport zur jeweils nächsten Unterkunft
                            (1 Gepäckstück pro Person - Sie tragen nur den Tagesrucksack)
                          • 3 x Taxitransfer

                          Sonstige Leistungen

                          • ABANICO-VIP-Begrüßung
                          • deutschsprachiges Touren- und Kartenmaterial
                          • örtliche Steuern und Gebühren
                          • Reise-Sicherungsschein
                          • deutschsprachige Tourenassistenz vor Ort

                          Nebenkosten  l  nicht inkludierte Leistungen

                          • An-/Abreise
                            ► Gerne organisieren wir Ihnen Busfahrkarten ab/bis Cuneo
                          • Reise-Versicherungspakete
                          • alle nicht erwähnten Speisen und Getränke
                          • alle nicht erwähnten Führungen und Eintrittsgelder
                          • persönliche Trinkgelder
                          • Reisebausteine

                          Wissenswertes

                          Hier finden Sie allgemein gültige und wichtige Detailinformationen für Ihre Wanderreise.
                           

                          Voraussetzungen
                          ▲▲ Bergwander-Erfahrung im alpinen Gelände.

                          • Anreise

                            Anreise ins Valle Maira

                            Individuelle Anreise

                            • Mit der Bahn: Mailand - Turin - Cuneo. Weiter mit dem Bus nach Dronero und Valle Maira / Ponte Marmora. 4 km nach Vernetti - von hier aus Abhlung möglich.
                            • Mit dem Auto: Via Brenner, San Bernardino oder Gotthard über Mailand (Milano) nach Turin (Torino). Auf A6 in Richtung Savona bis Ausfahrt Fossano. Auf Staatsstraße 231 Richtung Cuneo, Abzweigung Valle Maira/Dronero. Von Dronero auf der SP 422 in Richtung Acceglio, in Ponte Marmora links abzweigen nach Marmora/Vernetti.
                            • Mit dem Flugzeug: Flughafen Malpensa-Mailand
                              Flughafen Turin (80 km nach Dronero)
                              Flughafen Nizza (130 km nach Dronero)
                              Flughafen Cuneo/Levaldigi (15 km nach Dronero)

                              Flüge können über Abanico Individuell Reisen gebucht werden. Bitte vermerken Sie Ihre Wünsche entsprechend auf der Anmeldung.
                          • Als ausgewiesener Spezialreiseveranstalter

                            Als ausgewiesener Spezialreiseveranstalter...

                            Bei ABANICO Individuell Reisen treffen Sie auf Spezialisten - wir kennen jede Route, jeden Winkel unserer Reiseangebote. Mit über 30-jähriger Agentur-Erfahrung in Spanien drehen wir aus Begeisterung für das Land noch immer jeden Stein auch in den entlegensten Winkeln um. Unser Experten-Wissen kommt den hohen Erwartungen unserer Gästen zu Gute.

                            „Entschleunigtes Reisen“ bzw. „slow travel“ ist ein wesentliches Element unserer Reisen. Mit unserem System der individuell auswählbaren Reisebausteine können unsere Gäste ihren eigenen Reise-Rhythmus finden. Unsere Reisen werden nahezu ausschließlich ohne Anreise angeboten.

                            Auszeichnungen: Spain Tourism Award
                            Das Spanische Ministerium für Tourismus und das Spanische Fremdenverkehrsamt zeichneten uns aus als den besten Reiseveranstalter für Individualreisen nach Spanien und die damit verbundene Förderung von spanischen Regionen abseits der großen Touristenströme.

                          • Versicherung

                            Versicherung

                            In unseren Reisepreisen sind keine Reiseversicherungsangebote enthalten.
                            Da mehrere Faktoren, die Sie nicht beeinflussen können, dazu führen können, dass Sie die Reise nicht antreten können, empfehlen wir allen Reisenden den Abschluss einer Reiserücktritts-, Reiseunfall- und Reisekrankenversicherung (bei Wanderreisen zusätzlich eine Bergungskostenversicherung). Bei der Reiserücktrittsversicherung sollte darauf geachtet werden, dass auch nicht-medizinische Schadensfälle für Sie und Ihre Familie abgedeckt sind. Auslandskrankenschein oder Krankenversichertenkarte sollten mit ins Reisegepäck. Wir empfehlen unseren Reisenden eine Reiseversicherung der Allianz Global Assistance. Tarife, Konditionen und Direktbuchungsmöglichkeit finden Sie hier (Hartmann und Seiz oHG)

                          • Klima

                            Klima im Valle Maira

                            Durch die Nähe zum ligurischen Meer ist die Temperaturabnahme in der Höhe nicht mit der in den Alpen vergleichbar - so sind die Sommer relativ mild, es.  herrschen  sommers wie winters sehr angenehme Temperaturen. Geht man von einer Höhe von 1300 m aus, beträgt die Tagesdurchschnittstemperatur im Juni ca. 20°C, nachts hingegen wirkt sich die Höhenlage aus und das Thermometer fällt meist auf ca. 4-6°C.

                          • Durchführung der Reise

                            Durchführung

                            Das vorliegende Tourenprogramm wurde von unseren Tourenleitern auf Grund langjähriger Gebietskenntnis und Erfahrung entwickelt. Die Durchführung hängt allerdings von den allgemeinen Verhältnissen, insbesondere auch vom Wetter ab. Diese Bedingungen können sich kurzfristig ändern.

                          • Charakter der Tour

                            Charakter der Tour

                            3-6 stündige Berg-Wanderungen auf markierten Pfaden ohne Bergführer, zumeist durch Bergwälder und -wiesen. Teilweise wandern Sie auf alten, holprigen Säumerpfaden. Nach längeren Regenperioden können die Pfade matschig / rutschig sein.

                          • Kondition

                            Kondition

                            Die einzelnen Etappen erfordern eine gute Allgemein-Kondition und Ausdauer.

                          • Tour-Assistenz

                            Tour-Assistenz

                            Eine kompetente deutschsprachige Tourassistenz ist für Sie jederzeit in Mamora-Vernetti erreichbar.

                          • Ausrüstungsliste

                            Ausrüstungsliste

                            • stabiler Berg- bzw. Trekkingstiefel
                            • Trekkingstöcke (empfehlensert)
                            • Tagesrucksack ca. 15 L, stabile Reisegepäcktasche
                            • Stirnlampe
                            • Sturmjacke / Sturmhose (wasser- und winddicht)
                            • funktionale Wanderbekleidung
                            • Softshelljacke/Weste (atmungsaktiv mit guter Wärmeleistung)
                            • Fleecejacke
                            • Mütze, Sonnenkappe
                            • leichte Handschuhe
                            • Sonnenbrille
                            • Wetterfeste Sonnencreme/ Sonnenstift
                            • Thermos-Trinkflasche, Taschenmesser
                            • Kleine Rucksackapotheke, Tape + Blasenpflaster, Rettungsfolie
                            • gültige Reisedokumente (Personalausweis), DAV/SAC-Ausweis, Versichertenkarte, Geld (Euro)
                          • Buchtipp

                            Buchtipp Valle Maira

                            Reiseführer Piemont - mit 30 Routen

                            In der Heimat von Slow Food/t! Keine Massen, keine Lifte - das westliche Piemont ist unter Weitwanderern Kult. Zum Glück haben sich Sabine Bade und Wolfram Mikuteit in ihren 38 Touren all derer angenommen, die den wilden Teil der Alpen auf Tages- oder kürzeren Touren erleben wollen. Zwischen dem Gran Paradiso mit seinen vergletscherten Gipfeln und dem ausgedehnten Karstgebiet an der Punta Marguareis (nur 40 km vom Mittelmeer) bieten sich von Tal zu Tal ganz unterschiedliche Eindrücke, mal durch mächtige Kalkriffe, mal durch den fast schon legendären Monviso. Dazu fast überall sattgrüne Hochweiden mit einer unglaublichen Pflanzenwelt, klare Gebirgsseen und atemberaubende Panoramen.

                            Jetzt bestellen

                          Auf einen Blick

                          Ihr Kontakt zu uns

                          Auf einen Blick

                          Preise

                          DZ pro Person

                          1.395,00 €

                          Aufpreis Einzelzimmer

                          auf Anfrage

                          Preis Einzelreisende

                          auf Anfrage

                          Hundefreundliche Reise

                          auf Anfrage

                          Anschlussprogramme auf Anfrage


                          Termine

                          Frei wählbare Termine
                          buchbar von Juni bis Oktober

                           

                          Buchungsanfrage

                          Juliane Lottko
                          Reiseberaterin
                          Telefonische Beratung
                          Tel. +49-711-83 33 40

                          Montags bis Freitags
                          10.00 bis 17.00 Uhr

                          Kundenstimmen

                          Wüsste keine Verbesserung. Insgesamt ein Angebot und eine Reise, die ich inzwischen zahlreichen Freunden, Bekannten und Kollegen empfohlen habe.

                          Alfred H.

                          Nach der spannenden Lektüre von Amin Maalouf's ' Leo Africanus' wollten meine Mutter und ich  unbedingt die Majestät der maurischen Granada erleben. Zunächst habe ich nicht gewusst, ob ich das auf eigene Faust oder mit Hilfe von einer Reiseagentur planen sollte. Doch auf der CMT in Stuttgart im Januar 2017 habe ich die Mitarbeiterin von Abanico getroffen. Mit Hilfe von Abanico wurde aus meinem Wunsch eine zauberhafte zehntägige Rund-Reise durch Andalusien. Die sorgfältige Planung und die Schnelligkeit der Bearbeitung haben mich richtig beeindruckt! Ich habe immer pünktliche Auskunft zu allen meinen Fragen erhalten und konnte mich auf die Auswahl von Hotels und deren Lage auf die Profis verlassen. Sogar am Flughafen in Malaga konnte ich noch die Mitarbeiter in Deutschland erreichen, die mich unterstützt haben. Vielen Dank für die wunderschöne Organisation!

                          Karuna G.

                          Wir haben einen wunderschönen Wanderurlaub in Galicien erlebt, dank Ihrer sehr guten Reiseplanung. Es hat alles bestens geklappt, auch die diversen Transfers und auch die GPS-Tracks für den Wanderweg waren sehr hilfreich.
                          -Camino de Faros-

                          Dieter W.

                          Die Reise war für uns ein tolles Erlebnis. Die Menschen freundlich, obwohl außer im Hotel, fast niemand Englisch oder Deutsch versteht. Die Verständigung ist meistens lustig. Der Besuch von Alcazar in Sevilla, und Alhambra in Granada, wo wir uns fast den ganzen Tag aufhielten, wird uns noch lange im Gedächnis bleiben. Es war grandios.Das Vorbuchen der Eintrittskarten ist optimal. Keine Warterei. Die letzte Woche verbrachten wir in San Jose an der Cabo de Gata. Wir konnten uns erholen. Das Tollste an unsere Wohnung war die eigene Dachterrasse. Überraschenderweise waren wir die Einzigen mit Halbpension. Somit hatten wir abends einen Koch und eine Bedienung nur für uns allein. Unsere Wünsche wurden alle umgesetzt und erfüllt.  Mathilda, unsere Bedienung, des Deutschen und Englischen nicht mächtig, setzte ihren Translator ein, und es wurde eine wunderschöne Woche. Die Vorfreude auf diesen Urlaub war groß und sie wurde erfüllt. 

                          Wilfried H.